ABO+

1200 Rekruten statt 900

Thun

Seit zwei Wochen läuft die erste RS nach neuem Zweistartmodell. Das hat zur Folge, dass in Thun deutlich mehr Rekruten stationiert sind als in den letzten Jahren.

In Thun leisten momentan 1200 Militärangehörige Dienst.

In Thun leisten momentan 1200 Militärangehörige Dienst.

(Bild: Keystone Irina Eftimie)

Für den ersten Start der Rekrutenschulen 2018 rückten in der ganzen Schweiz rund 10 200 Rekruten ein, darunter auch 120 Frauen. Rund 1570 Rekruten werden ihren Dienst am Stück als Durchdiener absolvieren.

Mit der Umsetzung der Weiterentwicklung der Armee gibt es künftig nur noch zwei RS-Starts pro Jahr. «Deshalb sind die Bestände pro Start höher als in den vergangenen Jahren», schreibt das Thuner Waffenplatzkommando in einer Mitteilung zum RS-Start.

Demnach sind auf dem Waffenplatz Thun seit gut zwei Wochen rund 1700 Rekruten im Dienst, die sich auf die Standorte Thun, Jassbach, Lyss und Spiez verteilen. Es könne «eine erste positive Bilanz gezogen werden», heisst es in der Mitteilung weiter. «Das Einrücken verlief reibungslos, und der Ausbildungsbetrieb konnte ohne nennenswerte Friktionen aufgenommen werden.»

maz/pd

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt