Zum Hauptinhalt springen

13 alte Bäume mussten weichen

An der Aarefeldstrasse in Thun wurden 13 Bäume gefällt. Dies im Zusammenhang mit der Umgestaltung des Strassenabschnitts.

Gestern Morgen an der Aarefeldstrasse: Mit Motorsägen begannen Mitarbeiter des Tiefbauamtes, die insgesamt 13 alten Bäume zu fällen.
Gestern Morgen an der Aarefeldstrasse: Mit Motorsägen begannen Mitarbeiter des Tiefbauamtes, die insgesamt 13 alten Bäume zu fällen.
Gabriel Berger

Am Montagmorgen war es so weit: Mitarbeiter des städtischen Tiefbauamtes begannen mit den Vorarbeiten zur Umgestaltung der Aarefeldstrasse. Dazu wurden unter anderem 13 alte Bäume auf dem Trottoir gegenüber den Parkplätzen gefällt.

Neben fünf Robinien, welche das Bundesamt für Umwelt zu den invasiven Neophyten zählt, waren von der Baumfällaktion auch Ahornbäume, Eschen, Linden und Platanen betroffen. Diese Bäume waren gemäss Angaben der Stadt zum Teil von Pilz befallen oder versperrten Garageneinfahrten.

In den nächsten sechs bis acht Wochen will die Stadt den Abschnitt zwischen Schulhausstrasse und Aare für rund 620'000 Franken umgestalten und unter anderem die 27 Parkplätze aufheben. Im Gegenzug ist eine sechs Meter breite Flaniermeile unter einer lockeren Baumallee geplant. Dazu sollen elf neue einheimische Bäume gepflanzt werden. Um Unfälle zu vermeiden, bittet die Stadt die Passanten, die Bauabsperrungen zu beachten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch