175 Stunden im Einsatz gestanden

Thun

Bei der SAC-Rettungsstation Thun waren letztes Jahr 41 Retter in neun Einsätzen während total 175 Stunden gefordert.

Retter der SAC-Rettungsstation Thun im Einsatz.

Retter der SAC-Rettungsstation Thun im Einsatz.

(Bild: PD)

Die SAC-Rettungsstation Thun schaut auf ein «ereignisreiches, aber unfallfreies Jahr 2018 zurück», wie die Sektion in einer Medienmitteilung schreibt. Gesamthaft leistete sie neun Einsätze in den Bereichen Suchen, Bergen und Evakuation. Das waren zwei mehr als 2017. Insgesamt 41 Retterinnen und Retter (Vorjahr: 43) standen während 175 Stunden (Vorjahr: 235) in Aktion. Die Einsätze seien, auch dank der guten Zusammenarbeit mit der Rega und der Kantonspolizei Bern, reibungslos verlaufen.

Um die Einsatzbereitschaft sicherzustellen, fanden übers Jahr verteilt zehn Übungen statt. Dabei wurden von den Rettern ehrenamtlich über 700 Stunden in die Ausbildung investiert. Zusätzlich wurden von diversen Fach- und Rettungsspezialisten kantonale oder gesamtschweizerische Aus- und Weiterbildungskurse besucht, um die neusten Erkenntnisse und Techniken in die Rettungsstation einzubringen. Die traditionelle Übung mit der angrenzenden SAC-Rettungsstation Interlaken wurde vergangenes Jahr im Herbst am Thunersee durchgeführt.

mgt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt