Erstes Dampfer-Foto wiederentdeckt

Die Bellevue kam 1835 als erstes Dampfschiff auf dem Thunersee zum Einsatz. Seit dem Wiederauffinden einer alten Fotografie ist sie auch das älteste, Schweizer Dampfschiff, das überhaupt je fotografiert wurde.

Die älteste Aufnahme eines Schweizer Dampfschiffes ist diese Daguerreotypie aus dem Jahr 1847.

Die älteste Aufnahme eines Schweizer Dampfschiffes ist diese Daguerreotypie aus dem Jahr 1847.

(Bild: zvg)

Das sagenumwobene Dampfschiff Bellevue ist um eine Geschichte reicher. Vom ersten Thunersee-Dampfschiff, welches unter dem Namen Faulhorn auch auf dem Brienzersee fuhr und 1864 vor Oberhofen als Schleppschiff sank (siehe zweite Infobox), ist eine Fotografie aufgetaucht. Und es ist nicht einfach irgendein Bild, sondern die vermutlich älteste fotografische Abbildung eines Schweizer Dampfschiffs überhaupt. Laut Mark Bachmann, Leiter Werbung bei der BLS AG, welche die Schifffahrt auf dem Thuner- und Brienzersee führt, stammt das Bild ungefähr aus dem Jahr 1847. Es handle sich genau genommen um eine sogenannte Daguerreotypie, fügt er an (siehe Kasten rechts).

Zufallsfund in Bulle

Damit das Bild überhaupt wieder entdeckt werden konnte, habe es mehrere Zufälle gebraucht. Eine Anfrage aus Paris hatte im Jahr 2002 insgesamt 61 Daguerreotypien von Joseph-Philibert Girault de Prangey (1804–1892) überhaupt erst wieder zutage gebracht. Der Franzose, der reich geboren worden war, reiste um die Welt und machte auch in der Schweiz für die damalige Zeit spektakuläre Aufnahmen. Das Musée gruérien in Bulle FR besass die 61 Schweizer Bilder seit mehr als einem halben Jahrhundert, wusste aber nichts mehr davon. Als 1978 das Musée gruérien vom alten Landvogteischloss in neue Museumsräume und Magazine umzog, hatte man die Daguerreotypien schlichtweg vergessen. Ein Enkel des Comte Charles de Simony, welcher 1950 die Daguerreotypien dem Musée gruérien geschenkt hatte, wandte sich an Direktor Denis Buchs. Auf der Suche nach den Kostbarkeiten konzentrierte man sich auf die Fondation Henry Naef im Dézaley VD und stiess tatsächlich auf eine kleine Holzschachtel mit den 61 Daguerreotypien.

Ein weiterer Zufall half mit

Doch bis auf einem der 61 Bilder das erste Thunersee-Dampfschiff Bellevue wieder entdeckt wurde, brauchte es Jahre später einen weiteren Zufall. «Ein Artikel in der Zeitschrift GEO über die 61 Daguerreotypien aus Bulle hatte mich auf dieses Foto aufmerksam gemacht», erklärt Mark Bachmann. Und im GEO-Artikel sei ein Bild eines Dampfschiffes mit der Bildlegende «Dampfschiff Thunersee» abgebildet gewesen. «Erst als wir das Bild spiegelten, sah ich, dass auf dem Bild der Brienzersee und eben die DS Bellevue, welche damals auf dem Brienzersee unter dem Namen Faulhorn verkehrte, zu sehen ist», fügt er an. Bachmann nahm mit dem Musée gruérien in Bulle FR Kontakt auf, und die BLS erhielt das Bild in digitalisierter Form zum Gebrauch (siehe Bild).

Aufnahme aus dem Jahr 1847

Das Bild stamme laut Musée vermutlich aus dem Jahr 1847. «In den bekannten Büchern über die Schweizer Schifffahrt sind Bilder ab ungefähr 1865 vorhanden – und aus dieser Perspektive scheint unser besagtes Bild tatsächlich das wohl älteste Dampfschiffsbild der Schweiz zu sein», betont Bachmann.

Zu dem Zeitpunkt, als andere Schweizer Dampfschiffe überhaupt erstmals fotografiert wurden, war die DS Faulhorn bereits buchstäblich von der Bildfläche verschwunden. Das zu einem Schleppkahn umgebaute Schiff sank 1864 in einem Sturm vor Oberhofen (siehe erste Infobox). Einzig seine Schiffsorgel ist übrig geblieben. Sie ist im Schlossmuseum Thun zu sehen und kann auch heute noch bespielt werden.

Das Bild und seine Geschichte werden auch in der Ausstellung zum Jubiläum 175 Jahre Schifffahrt auf dem Brienzersee in Giessbach thematisiert.

Thuner Tagblatt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt