Thun

Nächstes Politforum ist «digital»

ThunDie Digitalisierung stellt die Politik vor neue, grosse Herausforderungen. Das nächste Politforum Thun im März 2018 nimmt sich des Megatrends an. Mit dabei sein wird unter anderen Bundesrat Johann Schneider-Ammann.

Das Politforum 2018 will sich dem digitalen Wandel annehmen.

Das Politforum 2018 will sich dem digitalen Wandel annehmen. Bild: Christoph Buchs

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Digitalisierung schreitet unaufhaltsam voran. Sie betrifft alle Lebensbereiche und ist der ak­tuelle Megatrend. Die digitale Revolution führt zu einem Wandel von Gesellschaft und Wirtschaft: Arbeitsplätze und Berufe verschwinden, neue Jobs entstehen.

Die Digitalisierung ist aber auch ein Innovationstreiber, und sie stellt Bund, Kanton und Ge­meinden vor neue Herausforderungen. «Das nächste Politforum Thun beleuchtet den digitalen Wandel mit Referaten, Praxis­beispielen und Diskussionen aus verschiedenen Blickwinkeln und zeigt Chancen und Risiken auf», teilte die Stadt Thun gestern mit. Der Anlass findet statt am 9. und am 10. März 2018 im Kultur- und Kongresszentrum Thun.

Die Digitalisierung betrifft nicht nur die Informatikabteilung einer Gemeinde. «Die Auswirkungen sind breiter und umfassender», heisst es in der Mitteilung weiter. Es stellen sich viele Fragen, mit der sich die Politik befassen muss: Was bedeutet Digitalisierung für den Wohlstand, die Demokratie und den sozialen Ausgleich? Wer zahlt in Zukunft Steuern, braucht es eine Robotersteuer? Auf diese und etliche weitere Fragen soll das Politforum Antworten liefern.

Schneider-Ammann zu Gast

Nach der erfolgreichen letztjährigen Ausgabe des Politforums zum Thema Asylpolitik konnten für 2018 «erneut hochrangige Referentinnen und Referenten gewonnen werden», schreibt die Stadt. So wird etwa Bundesrat Johann Schneider-Ammann über die Digitalisierung aus Sicht des Bundes sprechen.

Regierungs­rätin Beatrice Simon wiederum wird aufzeigen, wie der Kanton mit dem digitalen Wandel umgeht und welche Projekte er zurzeit umsetzt. Auch die Teilnehmenden können sich in die Diskussionen einbringen. Moderiert wird die Tagung von der Ex-SRF-Redaktorin Sonja Hasler.

Anmeldung und weitere Infos auf www.politforumthun.ch. Anmeldeschluss ist der 5. März 2018. (egs)

Erstellt: 11.10.2017, 10:46 Uhr

Artikel zum Thema

Wenn zu Hause die Perspektive fehlt

Thun Weshalb kommen Flüchtlinge überhaupt nach Europa? Und wie sollen sich die Standortgemeinden der Asylzentren verhalten? Dazu referierten IKRK-Präsident Peter Maurer und Regierungsstatthalter Christian Rubin am Politforum in Thun. Mehr...

Flüchtlinge bleiben ein Thema

Thun Auch wenn derzeit die Flüchtlingszahlen überschaubar sind, wird das Thema die Gemeinden weiter beschäftigen. «Darauf müssen wir vorbereitet sein», hielt Bundes­rätin Simonetta Sommaruga gestern am Politforum fest. Mehr...

Politforum: Regierungsrat würde Zwischenlösung mitfinanzieren

Bern Vom Bund gibts kein Geld mehr. Die Berner Kantonsregierung jedoch zeigt sich bereit, dem Politforum Käfigturm bei einer allfälligen Zwischenlösung bis 2021 finanziell unter die Arme zu greifen. Mehr...

Service

Kommentare

Blogs

Foodblog Als Meret Oppenheim vom Marzili träumte

Bern & so Freier Kopf

Service

Auf die Lesezeichenleiste

Hier lesen Sie unsere Blogs.

Die Welt in Bildern

Unter der Lupe: Die Kunststudent Lea Porre vom Central St. Martins College zeigt ihre Arbeit unter dem Titel: «101 Archeology» in London.(15. Januar 2018)
(Bild: REUTERS/Peter Nicholls) Mehr...