Zum Hauptinhalt springen

Aus der Not eine Tugend gemacht

Die Veteranenvereinigung des Männerchors Thun ist mitten im Zweiten Weltkrieg gegründet worden. Weil zahlreiche aktive Sänger Militärdienst leisteten, wollte man mit diesem Schritt die Auflösung des Chors verhindern.

Die Veteranenvereinigung des Männerchors Thun feiert 75 Jahre.
Die Veteranenvereinigung des Männerchors Thun feiert 75 Jahre.
Hans Kopp

Der Veteranenbund des heute 188-jährigen Männerchors Thun feierte zusammen mit dem Stammverein in der Hotelfachschule sein 75-jähriges Bestehen. Gegründet wurde der Veteranenbund in einer Zeit, in welcher viele Aktivmitglieder im Militär waren.

«Am 24. Dezember 2014 läutete es an meiner Haustür. Draussen stand eine Postbotin – oder war das Christkind verkleidet?»

Kurt Schluchter

Obmann Kurt Schluchter erzählte in seinem Rückblick den rund 130 Anwesenden manch interessante und erfreuliche Episode – so etwa die Geschichte vom Christkind: «Am 24. Dezember 2014 läutete es an meiner Haustür. Draussen stand eine Postbotin – oder war das Christkind verkleidet? –, die mir einen eingeschriebenen Brief überbrachte.

Darin stand, dass ein verstorbener Thuner Hotelier dem Veteranenbund ein Legat von 10'000 Franken vermacht habe», sagte Schluchter. Im Gedenken an den Hotelier sang der Männerchor das Lied «Là-haut sur la mon­tagne». Diese grosszügige Spende habe die heutige Jubiläumsfeier ermöglicht, bemerkte Schluchter.

Als weiteren Glücksfall, quasi als Sechser im Lotto, nannte er das Engagement der neuen aus Ungarn stammenden Dirigentin des Männerchors Monika Nagy. Die Chemie zwischen ihr und den Sängern stimme ausgezeichnet, betonte er. Neben dem Gesang wird mitden monatlichen Wanderungen die Kameradschaft weiter gepflegt.

Zusammen mit Thuner Sopranistin

Durch das abwechslungsreiche Programm der Jubiläumsfeier führte Manfred Schoder. Unter anderem konnte er als Solistin die einheimische Sopranistin Leticia Kahraman ankündigen, Trägerin des Thuner Kulturförderpreises 2011. Zusammen mit Monika Nagy am Klavier bot sie einen bunten Strauss an Me­lodien.

Daneben kamen dem ­Anlass entsprechend auch die ­Darbietungen des Männerchors und des jubilierenden Veteranenbunds nicht zu kurz. Klassische Volkslieder wie «Hab oft im Kreise der Lieben», «Lindenbaum» oder das bewegende «Wolga-Lied» begeisterten restlos.

Einen wahren Beifallssturm löste das von den Veteranen unter der Leitung von Herbert Tobler gesungene «Thunersee-Lied» von Adolf Stähli aus. Weitere musikalische Leckerbissen servierte das Saxofonquartett Con Passione mit seinen Intermezzi.

Zusammen mit der neuen Dirigentin sind die Sänger überzeugt, dass sich Männerchor und Veteranen keine Sorgen um ihre ­Zukunft machen müssen. Diese Zuversicht war auch aus der launigen Grussbotschaft von Stadtpräsident Raphael Lanz (SVP) herauszuhören.

Die Chöre seien in einem besseren Zustand als manche Thuner Schulhäuser, sagte der Stapi unter dem Gelächter der Anwesenden maliziös. Kulinarisch verwöhnt wurde die Festgemeinde durch Lernende der Hotelfachschule, die ihr Können unter Beweis stellen konnten.

Mehr Informationen: www.maennerchor.thun.ch

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch