Zum Hauptinhalt springen

Thuner und Walliser Fussballfans geraten aneinander – 26 Personen angehalten

Vor dem Spiel FC Thun gegen den FC Sion gerieten die beiden Fanlager in der Thuner Innenstadt aneinander. 26 Personen wurden angehalten.

In der Thuner Innenstadt kam es zu gewaltätigen Auseinandersetzungen zwischen Thun- und Sion-Fans. Quelle: Google Streetview

Im Vorfeld des Fussballspiels zwischen dem FC Thun und dem FC Sion ist es am Sonntagnachmittag in der Innenstadt von Thun zu einer tätlichen Auseinandersetzung der Fangruppierungen gekommen. Die Polizei hielt 26 Beteiligte an.

Im Vorfeld des Fussballspiels wurde gegen 13.45 Uhr eine tätliche Auseinandersetzung zwischen teilweise vermummten Personen im Bereich der Thuner Innenstadt gemeldet, wie die Kantonspolizei Bern am Sonntagabend mitteilte. Umgehend rückten mehrere Einsatzkräfte in den Bereich Grabengut/Marktgasse aus.

Die Polizei habe festgestellt, dass sich ein Teil der mutmasslich an der Auseinandersetzung beteiligten Personen in ein Pub an der Marktgasse begab. Es habe sich bei den Personen um Fans der Gästemannschaft gehandelt.

Dort wie auch in der näheren Umgebung wurden 26 Personen angehalten und für weitere Abklärungen bis nach Spielende in Polizeigewahrsam genommen. Darüber hinaus wurden laut Mitteilung weitere Personen vor Ort kontrolliert.

Verletzt wurde bei der Auseinandersetzung niemand. Es wurde Vermummungsmaterial sichergestellt, wie es weiter heisst. Während der polizeilichen Intervention musste die Marktgasse im Bereich des Sternenplatzes für rund eine Stunde und 45 Minuten gesperrt werden.

Die Kantonspolizei Bern nahm Ermittlungen auf. Zudem werden im Zusammenhang mit den Angehaltenen auch Massnahmen nach dem sogenannten Hooligan-Konkordat geprüft. Während des Spiels kam zu keinen grösseren Vorkommnissen. Die Kantonspolizei Bern blieb auch während der Abreise der Matchbesucher präsent.

SDA/tag

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch