Auto in 80 Metern Tiefe geortet – Bergung schwierig

Oberhofen

In Oberhofen stürzte am Montag gegen 5 Uhr ein Auto in den Thunersee. Es konnte in 80 Meter Tiefe geortet werden. Die Bergung dauert an. Wie viele Personen im Auto sassen, ist noch unklar.

  • loading indicator

Es muss tragisch gewesen sein, was sich am Montag um 5 Uhr in der Früh in Oberhofen abspielte. Ein Auto, das von Interlaken her in Richtung Thun unterwegs war, geriet kurz vor dem Bootshafen von der Fahrbahn ab, durchschlug wahrscheinlich mit hoher Geschwindigkeit das Geländer und stürzte in den Thunersee.

Noch ist unklar, wie viele Personen zu diesem Zeitpunkt im Autos sassen. «Wir wissen nicht einmal, ob überhaupt jemand im Auto war», kommentierte Polizeisprecher Dino Dal Farra eine entsprechende Medienmitteilung der Kantonspolizei Bern und der regionalen Staatsanwaltschaft Oberland.

Schwierige Bergung

Der Grund für die unklaren Angaben zum Hergang und zu den Hintergründen des Ereignisses liegt auch in der schwierigen Bergung des Fahrzeugs, das im Verlaufe des Montags in 80 Meter Tiefe geortet werden konnte.

So standen bei der Suche zahlreiche Rettungskräfte im Einsatz, darunter auch Taucher der Seepolizei. Unter anderem wurden dabei Spezialisten des kantonalen Amts für Wasser und Abfall sowie Gerätschaften der Schweizer Armee beigezogen. Bis Montagabend konnte das Fahrzeug aber noch nicht geborgen werden.

Strasse längere Zeit gesperrt

Neben den Kräften der Polizei und des Kantons standen auch die Feuerwehren von Thun und Oberhofen im Einsatz. Unter anderem, um eine Ölsperre im See zu errichten. Am frühen Morgen waren zudem vorsorglich zwei Ambulanzteams aufgeboten worden.

Als Folge des Einsatzes wurde die Staatsstrasse für mehrere Stunden gesperrt, was zu Verkehrsbehinderungen in beide Richtungen führte. Der Verkehr wurde schliesslich eine Zeit lang umgeleitet und später wechselseitig geführt. Erst ab 10.30 Uhr konnte er ohne Einschränkungen die Unfallstelle passieren.

Kurz vor dem Bootshafen Oberhofen ist das Auto in den See gestürzt. Quelle: Google Streetview

mb

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt