Zum Hauptinhalt springen

BEKB-Filiale an der Marktgasse schliesst Ende Monat

Die Berner Kantonalbank schliesst Ende Monat ihre Niederlassung an der Marktgasse. Entlassungen wird es aber keine geben.

Am Standort der BEKB in der Marktgasse bleiben lediglich der Nachttresor sowie die Geldautomaten (Archivbild).
Am Standort der BEKB in der Marktgasse bleiben lediglich der Nachttresor sowie die Geldautomaten (Archivbild).
Michael Gurtner

Der heutige Bankkunde erledigt seine Finanzgeschäfte zunehmend digital und bezieht sein Geld am Bancomaten statt am Schalter. Das bekommt auch die Berner Kantonalbank (BEKB) zu spüren, die derzeit daran ist, ihr Filialnetz zu überprüfen.

Noch in diesem Jahr will die Bank deshalb 4 ihrer derzeit 66 Niederlassungen in den Kantonen Bern und Solothurn schliessen, eine davon ist diejenige an der Thuner Marktgasse 12, die seit 1990 betrieben wird.

Wie die BEKB nun gestern bekannt gab, wird die Filiale bereits Ende des laufenden Monats geschlossen und in die Hauptniederlassung an der Bahnhofstrasse integriert. Wie der Medienverantwortliche Alex Josty gegenüber dieser Zeitung erklärte, werde es aber keine Entlassungen geben: «Die Standortverantwortliche Liliane Hauri wechselt nach Uetendorf», so Josty. «Und eine Teilzeitmitarbeiterin des Standorts Bahnhofstrasse, die an der Marktgasse ausgeholfen hat, wird künftig einfach nur noch in der Hauptniederlassung tätig sein.»

Bancomaten bleiben

Die BEKB hält aber ein reduziertes Angebot an der Marktgasse aufrecht: So bleiben der Nachttresor und zwei Bancomaten am bisherigen Standort erhalten. Neu könnten dort neben Schweizer Franken auch Euro bezogen werden, teilt die Bank mit. Aufgehoben wird hingegen der bankeigene Briefkasten.

Die Aufgabe der Filiale ist lediglich ein letzter Schritt in einem bereits angelaufenen Prozess: Denn bereits heute finden die Beratungen für das Anlage-, das Vorsorge- und das Vermögensverwaltungsgeschäft sowie das Firmenkundengeschäft in der 500 Meter entfernten Niederlassung an der Thuner Bahnhofstrasse statt.

Noch unklar ist derzeit, was mit den Räumlichkeiten an der Marktgasse geschieht, die sich im Stockwerkeigentum der Bank ­befinden: Die BEKB sucht nun für die Räume im Erdgeschoss und im ersten Obergeschoss Mieter. «Derzeit werden Gespräche mit Interessenten geführt», erklärte Alex Josty. «Doch wir können noch nichts Konkretes vermelden.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch