Bereit für die Propart-Session

Am Wochenende treffen sich vierzig Schweizer Künstler zur achten Ausgabe der Propart Urban Art Session in der Konzepthalle 6. Die Aufbauarbeiten beginnen morgen Mittag.

Auf zahlreiche Gäste in der Konzepthalle 6 hofft das Propart-Team auch dieses Jahr.

Auf zahlreiche Gäste in der Konzepthalle 6 hofft das Propart-Team auch dieses Jahr.

(Bild: zvg)

«Die Vorfreude ist riesig, wir sind bereit für das Propart-Wochenende!», sagt Nicolas Tanner vom Propart-Organisationskomitee.

Der Aufbau in der Konzepthalle 6 beginnt am Donnerstagmittag. «Dann sind wir bis zum Samstagmorgen fast pausenlos beschäftigt», erklärt Tanner. Ein Kernteam von acht Personen bereitet alles vor, damit die aus der ganzen Schweiz anreisenden Künstlerinnen und Künstler am Samstag um 10 Uhr ihr neunstündiges Livepainting starten können.

Dabei entstehen vor den Augen der ­Besucher gemalte Kunstwerke, am Samstagabend wird das schönste Werk gekürt. Am Sonntag können die Bilder ersteigert werden.

Künstler, die regelmässig am Propart dabei sind, lädt das OK jedes Jahr erneut ein. Die übrigen Plätze werden an Neuzugänge vergeben. Dieses Jahr hätten sich auf die sieben freien Plätze rund 25 Interessenten beworben, sagt Tanner. «Wir beschränken uns aber wie auch letztes Jahr auf vierzig Teilnehmende», sagt Tanner. «Sonst hat man als Besucher gar nicht mehr die Chance, jedes Kunstwerk zu sehen.»

Zeichnen für alle

Eine neue Attraktion gibt es dieses Jahr am Sonntag: Wer mag, kann an der öffentlichen Sketch-Session an seinen Skizzen arbeiten. «Damit wollen wir auch Künstlern eine Plattform geben, die wir nicht berücksichtigen konnten», erklärt Nicolas Tanner.

Die Sketch-Session solle zudem jene ermutigen, die sich das neunstündige Livezeichnen noch nicht zutrauen. Für die besten Skizzen gibt es eine Wildcard für das Propart 2018 zu gewinnen. Das Angebot steht allen Interessierten offen, eine Anmeldung ist nicht nötig. Der traditionelle Brunch der Konzepthalle 6 findet ebenfalls am Sonntag statt.

«Für mich persönlich ist das Konzert mit Kaiser und Dimitri am Samstagabend ein Highlight der diesjährigen Ausgabe», sagt Tanner. «Ihre Musik höre ich seit Jugendzeiten.» Ausserdem freue sich das OK darauf, die Künstlerinnen und Künstler zu treffen und ihnen einen schönen Tag in Thun zu bieten. «Am Anlass selbst sind auch wir ziemlich entspannt und geniessen die Stimmung», so Nicolas Tanner.

thunertagblatt.ch/Newsnetz

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt