Zum Hauptinhalt springen

...bis auch Hasi happy hüpfte

Die siebte Ausgabe des Cholererock-Open-Airs in Hünibach war ein voller Erfolg. Obwohl die Veranstaltung so früh ausverkauft war wie nie zuvor, blieb der familiäre Charme des grössten Quartierfests der Region erhalten.

Freestyle-Rapper Knackeboul widmete Cholererock-Besucher Hasi einen ganzen Song – spontan improvisiert wie das ganze Konzert.
Freestyle-Rapper Knackeboul widmete Cholererock-Besucher Hasi einen ganzen Song – spontan improvisiert wie das ganze Konzert.
Pascale Amez
Malerische Abendstimmung im Cholerequartier in Hünibach.
Malerische Abendstimmung im Cholerequartier in Hünibach.
Pascale Amez
Glücklich: Cholererock-OK-Chef Tim Stauffer.
Glücklich: Cholererock-OK-Chef Tim Stauffer.
Pascale Amez
1 / 6

Hasi ist Logistiker. Er mag gute Musik und hat gerne Abwechslung. Da kann Rapper Knackeboul noch so lange, noch so schnell und noch so wortgewaltig freestyle rappen – wenn Hasi findet, es sei langweilig, dann sagt er das laut und deutlich. So geschehen am letzten Samstag am Cholererock-Open-Air in ­Hünibach. Und was machte nun Rapper Knackeboul – noch vor wenigen Wochen in Deutschland neunmal im Vorprogramm von Herbert Grönemeyer vor jeweils Zehntausenden von Leuten? Er widmete Hasi einen ganz persönlichen Song und holte den gelangweilten Logistiker wieder mit an Bord – als Teil der grossen Cholererock-Familie.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.