Thun

Blutspende: Tag der Tat

ThunDer Samariterverein beteiligt sich am «Tag der Tat» und will die Bevölkerung für die Blutstammzellspende sensibilisieren.

Der Samariterverein Thun will die Bevölkerung zum Blutspenden animieren. (Symboldbild)

Der Samariterverein Thun will die Bevölkerung zum Blutspenden animieren. (Symboldbild) Bild: Manuela Matt

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Zusammen mit über neunzig ­weiteren Gruppen in der ganzen Schweiz wird der Samariterverein Thun am morgigen «Tag der Tat» von Blutspende SRK Schweiz die Bevölkerung für die Blutstammzellspende sensibilisieren. «Diese ist für Menschen mit lebensbedrohlichen Blutkrankheiten wie Leukämie oft die einzige Chance auf Heilung», schreibt der Verein.

Nach eigenen Angaben werden Mitglieder vor der Thuner Aldi-Filiale an der Frutigenstrasse 46 c von 10 bis 12 Uhr mittels Flyer die Menschen auf das Thema aufmerksam machen und zur Re­gistrierung motivieren. Mittlerweile sind über 120 000 Spender im Schweizer Register von Swiss Blood Stem Cells, einem Bereich von Blutspende SRK Schweiz, eingetragen. Ein weiterer Ausbau des Registers wird angestrebt.

«Je mehr Menschen zu einer Spende bereit sind, umso grösser ist die Chance, einem Patienten rechtzeitig helfen zu können», heisst es weiter. Gleichzeitig gelte es, die Finanzierung für den Ausbau des Re­gisters zu sichern. Die durchschnittlichen Kosten für ein ­neues Spenderprofil betragen rund 140 Franken, da die Be­stimmung des Gewebetyps in hochtechnisierten Labors durchgeführt wird.
www.sbsc.ch (Thuner Tagblatt)

Erstellt: 13.09.2018, 20:39 Uhr

Paid Post

Freizeit und Reisen

Viele Ausflugsziele für den «goldenen Herbst» finden Sie in der aktuellen SBB Zeitungsbeilage «Freizeit und Reisen».

Kommentare

Blogs

Von Kopf bis Fuss Die Schönheit zum Schlucken boomt

Beruf + Berufung «9 to 9» statt «9 to 5»

Service

Die Welt in Bildern

Kultur für Kleine: In Dresden öffnet die erste Kinderbiennale in Europa. Anders als sonst im Museum, kann und darf hier selbst gestaltet und mitgemacht werden. (21. September 2018)
(Bild: Sebastian Kahnert/dpa) Mehr...