Bypass: Es fehlt nur das i-Tüpfelchen

Der TT-Redaktor Marco Zysset über die Fertigstellung des Bypasses Thun-Nord.

Marco Zysset@zyssetli

Drei Jahre Bauzeit statt fünf. 100 statt der 145 Millionen ausgegeben. Das ist Wahnsinn und überhaupt nicht das, was sich Steuerzahler gewohnt sind. Man mag trotz aller Freude ob des Millionensegens kritisch fragen, wie es passieren kann, dass Zeit- und Kostenplanung je rund ein Drittel danebenliegen. Dieses Geld wird an anderen Orten schmerzlich vermisst.

Man darf sich aber auch einfach freuen, dass der Bypass Thun-Nord nach langer und intensiver Planung reibungslos und günstig gebaut werden konnte. Das Tüpfelchen auf dem i wäre gewesen, wenn die Planer den Abschluss mit einem Fest hätten feiern lassen.

Ein Tag der offenen Strasse als Volksfest wäre mehr als ein verdientes Merci an die Bevölkerung gewesen. Für drei Jahre Leiden mit der Baustelle. Und ein Dank an die Büezer, welche den Jahrhundertbau in Rekordzeit realisiert haben.

Mail: m.zysset@bom.ch

Thuner Tagblatt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt