«Dank des Parkings können wir draussen mehr leben»

Thun

Am Montag wurde das Parking Schlossberg in Thun offiziell in Betrieb genommen. Die ersten Besucher liessen nicht lange auf sich warten – und waren begeistert.

Was die ersten «offiziellen» Kunden zum neuen Schlossberg-Parking sagen. Video: Luc Billaud, Christian Häderli
Christian Häderli@ChriguHaederli

Eine kleine Fahrt für einen Menschen, ein grosser Schritt… Okay, definitiv nicht gerade für die Menschheit. Aber für die Stadt Thun sind die Inbetriebnahme des Parkings im Schlossberg und die gleichzeitige Einführung der Fussgängerzone in der Innenstadt doch ein einschneidender Moment.

Das allererste Fahrzeug, das offiziell die Schranke des Parkings passiert, ist am Montagmorgen ein Adler Trumpf aus dem Jahr 1932. «The eagle has landed», könnte man also mit einem weiteren berühmten Zitat im Zusammenhang mit der eingangs erwähnten Mondlandungsmission schreiben.

Allerdings ist dieser Adler mit seinen 32 Pferdestärken eine Spur weniger kräftig als die seinerzeitige Mondlandefähre. An Bord des Adler Trumpf sind Franz Wenger, Besitzer des automobilen Bijous, und Thomas Lüthi, Betriebsmeister bei der Parkhaus Thun AG.

  • loading indicator

Ihnen kommt die Ehre zuteil, das Parking um Punkt 9 Uhr offiziell in Betrieb zu nehmen. Direkt dahinter folgen die ersten richtigen Parking-Kunden, die von Andreas W. Maurer, Geschäftsführer der Parkhaus Thun AG, mit einem kleinen Präsent empfangen werden.

Erste Autofahrer begeistert

«Ich wollte sowieso nach Thun, weil ich in der Innenstadt zum Optiker muss», erklärt Roland Wildi aus Ringoldingen. «Klar nutze ich nun die Gelegenheit, mir auch gleich das neue Parkhaus anzuschauen.» Wildi ist einer der ersten regulären Parkhausbesucher, der mit seinem Auto kurz nach 9 Uhr die Eingangsbarriere zum Parkhaus passiert.

Er ist vom imposanten Bauwerk und vom herzlichen Empfang gleichermassen begeistert. Die Bescherung, die gute Ausleuchtung, die breiten Parkplätze ohne störende Pfeiler, der Durchgang zur Oberen Hauptgasse: Wildi kommt aus dem Schwärmen gar nicht mehr raus. Besonders gut gefallen ihm die weissen Wände. Weil sie das Licht reflektieren, hat Wildi soeben herausgefunden, dass bei seinem VW Golf einer seiner Frontscheinwerfer kaputt ist.

Das neue siebenstöckige Parking in Thun im Schnelldurchlauf. (Video: Luc Billaud, Christian Häderli)

Irene Bähler aus Steffisburg zählt ebenfalls zu den Ersten, die am Montagmorgen ins Innere des Schlossbergs fahren. Sie besitzt ein Coiffure-Geschäft an der Hauptgasse und hat deshalb den Baulärm während der Aushöhlung des Schlossbergs stets hautnah mitbekommen.

Das alles habe sich aber gelohnt, findet sie: «Verkehrsberuhigte Gassen und doch eine Parkiermöglichkeit in unmittelbarer Nähe – das ist für uns ideal.» Ob nun mehr Leute den Weg in die Obere Hauptgasse finden, weiss Bähler nicht: «Das wäre Spekulation.»

Was aber sicher ändern wird: «Wir können nun das Leben mehr nach draussen verlagern. Ein Open Air fände ich sehr schön. Wir werden sehen, was die neue Verkehrs- und Parkiersituation in Thun alles verändert.»

Thuner Tagblatt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt