Steffisburg

Das Internet wird bald schneller

SteffisburgDie Swisscom löst auch in Steffisburg ihr Versprechen ein, in jeder Schweizer Gemeinde bis Ende 2021 Glasfasertechnologien auszubauen.

Im Winter 2017 soll auch Steffisburg vom Glasfasernetz profitieren können (Archivbild).

Im Winter 2017 soll auch Steffisburg vom Glasfasernetz profitieren können (Archivbild). Bild: Carlo Reguzzi

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Anschluss an die digitale Welt ist für einen Grossteil der Bevölkerung schlicht unverzichtbar. TV in UHD-Qualität schauen, Bilder in die Cloud im Internet hochladen oder von zu Hause aus arbeiten gehören heute zum Alltag und sind Gründe, warum sowohl Private wie auch Unternehmen immer höhere Bandbreiten benötigen – auch in Steffisburg. Um diesem stetig wachsenden Bedürfnis nachzukommen, baut die Swisscom das Netz mit Glasfasertechnologien aus.

Die Bauarbeiten in Steffisburg beginnen in wenigen Wochen und werden von Axians, einem Netzbaupartner der Swisscom, durchgeführt. Die Arbeiten dauern mehrere Monate und werden voraussichtlich im Winter 2017 abgeschlossen sein. Ab diesem Zeitpunkt steht einem Grossteil der Einwohnerinnen und Einwohner von Steffisburg ultraschnelles Internet von bis zu 500 Mbit/s zur Verfügung. Mit dieser Geschwindigkeit sind alltägliche Anwendungen wie Swisscom TV 2.0 mit Replay- und Aufnahmefunktionen, Surfen im Internet und Streamingdienste problemlos möglich – auch gleichzeitig.

Die ganze Schweiz ans schnelle Internet

Mit Investitionen von jährlich 1,75 Milliarden Franken in IT und Infrastruktur leistet die Swisscom einen wesentlichen Beitrag zur Digitalisierung der Schweiz. Markus Reber, Leiter Swisscom Netzbau, erklärt: «Wir sind die einzige Anbieterin, die verspricht, schweizweit jede Gemeinde mit den neusten Glasfasertechnologien auszubauen und damit ans schnelle Internet anzuschliessen. Mit dem Ausbau in Steffisburg lösen wir unser Versprechen ein.»

Die Swisscom ist federführend beim Ausbau von Glasfasertechnologien in der Gemeinde Steffisburg, dennoch kann die Bevölkerung frei zwischen verschiedenen Anbietern wählen. So bieten beispielsweise Wingo, M-Budget oder Sunrise Produkte auf dem Swisscom-Netz. Weitere Informationen zum Swisscom-Netz sind zu finden unter www.swisscom.ch/netz. (pd)

Erstellt: 13.09.2017, 18:38 Uhr

Artikel zum Thema

«EWB-Kunden bezahlen das Abenteuer»

Bern Die neuen Internetabos, die EWB seit einer Woche den Stadtbernern anbietet, sind teuer und nur in der halben Stadt erhältlich. Kritiker wie EVP-Stadtrat Matthias Stürmer befürchten einen weiteren finanziellen Flop für die Stadt. Mehr...

Ein ultraschnelles Netz für fast alle

Bis zum Jahr 2020 sollen 85 Prozent aller Wohnungen und Geschäfte über einen Ultrabreitbandanschluss verfügen. So die Vision der Swisscom. Sie umzusetzen, birgt aber technische Tücken. Mehr...

Wie Randregionen schneller surfen können

Was für Städter eine Selbstverständlichkeit ist, bleibt auf dem Land oft Wunschtraum: schnelles Internet. Will weder die Swisscom noch ein anderer Provider ins Netz investieren, helfen sich die Dorfbewohner schon mal selbst. Mehr...

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitag um 16 Uhr Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!

Kommentare

Blogs

Bern & so Eine Stadt im Wandel

Sportblog Ich, ich, ich!

Service

Die Welt in Bildern

Hammerschlag für die Kunst: 15 Asylsuchende aus Afghanistan, Eritrea und Sri Lanka arbeiten im Kunstsilo in Emmen für die Ausstellung «Ich bin hier». (21. September 2017)
(Bild: KEYSTONE/Alexandra Wey) Mehr...