Zum Hauptinhalt springen

«Das ist die Sorte Probleme, die sich ein Veranstalter wünscht»

OK-Chef Tim Stauffer zieht nach dem 7. Cholererock-Open-Air eine positive Bilanz. Kein Wunder: Zum zweiten Mal war der Anlass ausverkauft.

Freestyle-Rapper Knackeboul widmete Cholererock-Besucher Hasi einen ganzen Song – spontan improvisiert wie das ganze Konzert.
Freestyle-Rapper Knackeboul widmete Cholererock-Besucher Hasi einen ganzen Song – spontan improvisiert wie das ganze Konzert.
Pascale Amez
Malerische Abendstimmung im Cholerequartier in Hünibach.
Malerische Abendstimmung im Cholerequartier in Hünibach.
Pascale Amez
Glücklich: Cholererock-OK-Chef Tim Stauffer.
Glücklich: Cholererock-OK-Chef Tim Stauffer.
Pascale Amez
1 / 6

Mit 1000 verkauften Tickets war das Cholererock-Open-Air bereits mehrere Tage im Voraus ausverkauft. Erträgt das Quartier diese Menschenmasse?

Tim Stauffer: Wir hatten bereits letztes Jahr volles Haus und konnten deshalb ahnen, was auf uns zukommt. Uns ist klar, dass wir eine Grenze erreicht haben, die wir nicht überschreiten wollen. Für uns steht deshalb qualitatives Wachstum im Vordergrund.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.