Zum Hauptinhalt springen

Das letzte Konzert mit Michel Jaccard

Bei den letzten von Michel Jaccard geleiteten Konzerten führten Chor und Orchester des Gymnasiums Thun die von Willy Schnyder vertonten Verse «EggiMaa – RundiFrou» von Ernst Eggimann auf.

Ein letztes Mal trat Michel Jaccard (r.) mit Chor und Orchester des Gymnasiums Thun in der Alten Turnhalle am Standort Seefeld auf.
Ein letztes Mal trat Michel Jaccard (r.) mit Chor und Orchester des Gymnasiums Thun in der Alten Turnhalle am Standort Seefeld auf.

Bereits vor drei Jahren traten Chor und Orchester des Gymnasiums Thun mit «EggiMaa – RundiFrou» auf. Inzwischen hat der Pianist und Musiklehrer Willy Schnyder seine Vertonung der Werke überarbeitet. Die Gymnasiastinnen und Gymnasiasten intonierten am Mittwoch und Donnerstag die 23 Titel zum Teil als Uraufführung. Michel Jaccard, Urs Mayr und Hans-Peter Gilgen hatten sie mit den Jugendlichen ein-studiert.

Die zwei Dutzend Orchestermitglieder eröffneten die Konzerte mit Walter Leighs kleiner Suite für kleines Orchester zu Shakespeares «Sommernachtstraum». Die subtil vorgetragenen Melodien beeindruckten das ­Publikum. Nach dem kraftvoll ­getragenen Auftakt wurden die Tonfolgen locker und beschwingt – Celli und Violinen nahmen einen musikalischen Dialog auf.

Franz Schuberts Oktett in F-Dur wurde unvermittelt von einem Flashmob des A-cappella-Ensembles unterbrochen. Für Hans Zimmers «Pirates of the Carib­bean: At World’s End» ernteten die Musizierenden tosenden Applaus von den jeweils rund 300 Gästen in der Turnhalle Seefeld.

«Tümmer aus tumm»

Ernst Eggimann war ein Vorbild für die heutige Spoken-Word-Szene. Willy Schnyder kannte den 2015 verstorbenen Autor persönlich. Seine Vertonung der Verse hätten Eggimann sehr ­er-freut, erklärte Schnyder dem Publikum.

Mit viel Witz und grossem Engagement trugen die rund 50 Sängerinnen und Sänger die Mundartfloskeln vor. Mit «Am Wägwiser wärweise mer, wele Wäg» oder «Di isch no tümmer, aus i tänk ha» sorgten sie für Heiterkeit. Die Wortspiele gingen weiter mit «Es maches zwar aui, aber mi machts eifach nid» oder «Di macht mer der Gring».

Als Solist sang Schnyder «Ee aba oo eabero». Zudem trat er mit den beiden als Trachtenfrauen erschienenen Gymnasiastinnen Chantal Locher und Marisa Wissler sowie mit Nicolas Greber am Örgeli auf.

Am Donnerstag konnten die Besucherinnen und Besucher im Anschluss an die Aufführung das Vorbereitungskonzert für die European Brass Band Championship in Utrecht (NL) der Brass Band Berner Oberland Junior unter der Leitung von Jan Müller geniessen.

Gymnasiastinnen und Gymnasiasten wirken am 13. Juni im Rahmen der Schlosskonzerte am Klavierkonzert Carte blanche für Teo Cheorghiu im Park der Villa Séquin mit.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch