Zum Hauptinhalt springen

Das Thun-Panorama lockt mit bebilderten Grüssen

Die Saisoneröffnung des Thun-Panoramas beginnt mit einer feinen Präsentation historischer Postkarten im Erweiterungsbau. Die Ausstellung «Greetings from Thun» ist bis zum 4. September zu sehen.

Fiktives Bergpanorama: Ein Werk des Künstlers Martin Möll auf der Verglasung des Erweiterungsbaus beim Thun-Panorama.
Fiktives Bergpanorama: Ein Werk des Künstlers Martin Möll auf der Verglasung des Erweiterungsbaus beim Thun-Panorama.

Vor knapp 150 Jahren, genau am 1. Oktober 1869, wurde in Wien die Postkarte erfunden. Die neumodische Art, seinen Lieben kurze, bebilderte Grüsse zu schicken, wurde in der Schweiz zunächst skeptisch beäugt und lange geprüft. Immerhin konnte jeder Postbote und jedes neugierige Auge die persönlichen Texte lesen, nicht nur die Empfänger.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.