Zum Hauptinhalt springen

Der Kantonsbeitrag an die Künstlerbörse bleibt gleich

Das Alpine Museum Bern erhält gemäss Leistungsvertrag bis 2021 schrittweise mehr.

Das Schweizer Duo der Markus Zohner Theater Company bei einer Ansage einer Theatergruppe an der Künstlerbörse in Thun.
Das Schweizer Duo der Markus Zohner Theater Company bei einer Ansage einer Theatergruppe an der Künstlerbörse in Thun.
Peter Schneider

Der Regierungsrat des Kantons Bern hat den Leistungsverträgen 2020 bis 2023 mit der Schweizer Künstlerbörse und dem Alpinen Museum der Schweiz zugestimmt. Die entsprechenden Betriebsbeiträge an die beiden «Kulturinstitutionen von nationaler Bedeutung» sind laut einer Medienmitteilung des Kantons bewilligt worden. Der Betriebsbeitrag an die Künstlerbörse beträgt weiterhin 250'000 Franken pro Jahr.

Die 61. Ausgabe des Anlasses findet vom Donnerstag, 16., bis Sonntag, 19. April 2020, im Kultur- und Kongresszentrum KKThun statt.

Zum Alpinen Museum der Schweiz schreibt der Regierungsrat in der Medienmitteilung weiter: «Um den Museumsstandort Bern und insbesondere die Sammlungsaufgaben des Alpinen Museums zu stärken, wird der Betriebsbeitrag von derzeit jährlich 780'000 Franken stufenweise auf 840'000 Franken im Jahr 2020 und auf 900'000 Franken ab dem Jahr 2021 erhöht.» (pd/mik)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch