Zum Hauptinhalt springen

Der staatsmännische Stapi, der das finanzielle Risiko scheut

Legislaturbilanz: Raphael Lanz (SVP) steuerte den Thuner Gemeinderat souverän durch die letzten vier Jahre. Er hat die Finanzen im Griff. Trotzdem erhält er überraschende Konkurrenz und sieht sich seltener Kritik ausgesetzt.

Raphael Lanz vor dem künftigen Zugang zum Schlossberg-Parking. Diesen Ort hat er für das Legislaturbilanz-Foto ausgewählt.
Raphael Lanz vor dem künftigen Zugang zum Schlossberg-Parking. Diesen Ort hat er für das Legislaturbilanz-Foto ausgewählt.
Patric Spahni

Egal ob im Parlament vor der vereinten Thuner Politprominenz, bei einem vermeintlich unbedeutenden Anlass im Quartier oder bei einer feierlichen Gala: Wenn Raphael Lanz vor Leuten spricht, dann tritt er auf – nun, wie ein Stadtpräsident. Souverän, überzeugend, unaufgeregt, verbindend. Oft auch mit einem Augenzwinkern, einer ironischen Bemerkung, die das Eis bricht, sollte es denn vorhanden sein. Der SVP-Politiker verbreitet keine Polemik, ist kein Floskeln dreschender Dampfplauderi.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.