Zum Hauptinhalt springen

Designpreis für Thuner Firma

Die Thuner Uterminal AG hat für ihre Version einer Stempeluhr den German Design Award verliehen erhalten.

Die App der Thuner Firma lässt sich in bestehende Netzwerke integrieren. Die Identifikation der Mitarbeiter erfolgt mit QR-Code via iPad-Kamera. (Symboldbild)
Die App der Thuner Firma lässt sich in bestehende Netzwerke integrieren. Die Identifikation der Mitarbeiter erfolgt mit QR-Code via iPad-Kamera. (Symboldbild)
iStock

Nach dem Red Dot Award in der Kategorie Best of the Best im Jahr 2016 hat die an der Uttigenstrasse in Thun ansässige Uterminal AG einen weiteren Designpreis eingeheimst: den German Design Award 2018.

«Somit gehört Uterminal, die moderne Stempeluhr, zu den herausragenden Produkten des Jahres und überzeugt durch die moderne Formensprache, das verständliche User-Interface sowie die klare Bedienung», teilt die AG mit. Rund 5000 Produkte seien für die Bewertung durch die internationale Fachjury in Frankfurt am Main eingereicht worden.

Uterminal habe die Jury durch seine «Innovation und Designqualitäten» überzeugt und gehöre zu den «wegweisenden Produkten in der internationalen Designlandschaft», heisst es. Die Jury hob insbesondere die «moderne, angenehm klare Formensprache» und die «unmissverständliche Bedienung» hervor. Dies mache das Terminal zum «perfekten Tool für die unkomplizierte und zeitgemässe Zeiterfassung».

Identifikation via QR-Code

Entwickelt und ins Leben gerufen wurde Uterminal von der gleichnamigen Thuner Firma im Auftrag der Schweizer Firma Time Tool AG. Die entsprechende App lässt sich in bestehende IT-Netzwerke integrieren. Die Identifikation der Mitarbeitenden erfolgt dabei mit QR-Code via iPad-Kamera.

Der German Design Award wird vom Rat für Formgebung, «der deutschen Marken- und Designinstanz», vergeben, wie es in der Mitteilung heisst. Der 2012 initiierte Award zähle zu den «anerkanntesten Design-Wettbewerben weltweit» und geniesse weit über die Fachkreise hinaus hohes Ansehen.

www.uterminal.com

mgt

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch