«Die grosse Welt kommt in die Berge»

Spiez

Tourismus im Berner Oberland: Sein Aufschwung und seine Angebote sind die Themen im neuesten Band der Spiezer Tagung.

Sie präsentieren «Die grosse Welt kommt in die Berge (von links): Herausgeber Quirinus Reichen, Schlossleiterin Barbara Egli, Herausgeberin Annelies Hüssy und Redaktorin Andrea Schüpbach.

Sie präsentieren «Die grosse Welt kommt in die Berge (von links): Herausgeber Quirinus Reichen, Schlossleiterin Barbara Egli, Herausgeberin Annelies Hüssy und Redaktorin Andrea Schüpbach.

(Bild: Guido Lauper)

«Überall reden sie von der unvergesslichen Schweiz-Reise und der wunderbaren Bergluft», schwärmt die vornehme Reisende, die nach dem Diner im Grand Hotel Spiezer Hof (1873 bis 1975) einen Verdauungsspaziergang zur Schlosskirche unternimmt. Als «Berlinerin» schwärmte Schlossleiterin Barbara Egli an der Vernissage der in Buchform gesammelten Beiträge der Spiezer Tagung 2018 vom Leben der Weitgereisten.

Ins Schwärmen kommen Leser schnell, wenn sie im Band zu blättern beginnen. Die Badereisen, als Jungbrunnen seit Jahrhunderten genutzt, zu Fuss, mit dem Schiff und später mit der Eisenbahn, entwickelten sich zum Reisen um des Reisens willen, zum Entdecken neuer Welten, zum Zeigen, wer dazu gehört, und schliesslich zum Bergsport. An der Spiezer Tagung kamen auch Tourismuskrisen sowie die aktuelle Lage und ein Ausblick zur Sprache.

Das Herausgeberduo Annelies Hüssy und Quirinus Reichen stellten in lyrischer Form die grossen Entdecker des Berner Oberlandes vor. So habe Albrecht Haller (1708 bis 1770) mit seiner Alpenbegeisterung die Initialzündung zur Tourismusentwicklung ausgelöst. Den Schriftsteller und stellvertretenden Landvogt von Saanen, Karl Viktor von Bonstetten (1745 bis 1832), zitierten beide. Er habe das Hirtenvolk als angenehme Gesellschaft bezeichnet, Menschen, die einen Charakter hätten, gross und frei seien. In einer Landschaft, «die besser gefalle als die seelenlosen Schönheiten der Ebenen.»

Die Brücke von den Anfängen des Tourismus zu heute schlug der Saxofonist Marc Stucki mit ungewohnten Interpretationen alter Volksweisen. Als Gastgeber des Mittwochabends schaute Alain Moilliet vom Schlossstiftungsrat zurück auf die Entstehung der Spiezer Tagung, die seit 2011 Themen mit Bezug zum Schloss Spiez aufnimmt.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...