Zum Hauptinhalt springen

Die neue Dauerausstellung im Schloss ist eröffnet

Seit Samstag ist der letzte Teil der neuen Dauerausstellung eröffnet. Neu leitet Yvonne Wirth nach Lilian Raselli das Museum.

Der dritte und letzte Teil der neuen Dauerausstellung ist seit Freitag eröffnet: Das in einem Turmgefängnis auf dem vierten Boden hinter Glas ausgestellte ­– gemäss neusten Forschungen weltweit einzigartige – ­Thuner ­Henkerschwert aus der Zeit um 1300 gehört zu den besonderen Objekten der Rathaussammlung.
Der dritte und letzte Teil der neuen Dauerausstellung ist seit Freitag eröffnet: Das in einem Turmgefängnis auf dem vierten Boden hinter Glas ausgestellte ­– gemäss neusten Forschungen weltweit einzigartige – ­Thuner ­Henkerschwert aus der Zeit um 1300 gehört zu den besonderen Objekten der Rathaussammlung.
Franziska Streun

Mit Minnesängerinnen, Rednern und einem Liveauftritt in der SRF-Sendung «Schweiz aktuell» konnten die Museumsverantwortlichen am Freitagabend im Schloss Thun den letzten Teil der neuen Dauerausstellung eröffnen.

An der Vernissage verabschiedeten die über 200 Gäste zudem die langjährige Museumsleiterin Lilian Raselli. Ihre Nachfolgerin ist Yvonne Wirth, die an der Feier abwesend war. Raselli übernimmt ab Juli die Leitung des Museums der Römerstadt Augusta Raurica.

Die Ausstellung bietet im vierten Boden beispielsweise einen modernen Innenpavillon mit Informationen zu den Bauphasen des Schlosses und zeigt neu präsentiert sein weltweit einzigartiges Henkerschwert aus der Zeit um 1300. Ebenfalls ausgestellt ist die Original-Fulehung-Maske.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch