Die Samariter hatten am Rennen nichts zu tun

Gurnigel

160 Fahrerinnen und Fahrer gingen bei der 8. Gurnigel Panorama Classic an den Start. Einheimische hatten die Nase vorn.

Die Samariter hatten am diesjährigen Gurnigel Panorama Classic glücklicherweise wenig zu tun. Hier eine Aufnahme von 2018.

Die Samariter hatten am diesjährigen Gurnigel Panorama Classic glücklicherweise wenig zu tun. Hier eine Aufnahme von 2018.

(Bild: Gurnigel Panorama Classic)

Radsport Bei bestem Wetter starteten rund 160 Fahrerinnen und Fahrer zur 8. Gurnigel Panorama Classic. Gestartet wurde im Deltapark im Gwatt. Zwischen 7 und 9 Uhr fuhren die Fahrerinnen und Fahrer individuell los. Die Route führte durchs Stockental nach Rüti bei Riggisberg. Dort musste entschieden werden, ob der Gurnigel an diesem Tag ein-, zwei- oder dreimal erklommen werden sollte.

Am schnellsten auf dem Gurnigel einfach war Kevin Jost aus Reutigen, gefolgt von Beat Trachsel vom organisierenden Verein RRC Thun. Bei den Frauen war Simone Steffen aus Bern die Schnellste. Gurnigel zweifach absolvierte Christoph Nenniger aus Brünisried bei den Männern und Barbara Leuenberger aus Thun bei den Frauen am schnellsten.

In der Kategorie Gurnigel dreifach siegten Andre Siegrist aus Bremgarten bei Bern und Rita Wicki aus Römerswil. Die Samariter hatten an diesem Sonntag erfreulicherweise überhaupt nichts zu tun. Und die wenigen technischen Defekte konnten mit dem Service-Point auf dem Gurnigel rasch behoben werden.

pd

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt