Die Thuner Fasnächtler feiern ihren goldenen Bypass

Unter dem Motto «Goldige Bypass» übernehmen die Thuner Narren am Donnerstagabend für vier Tage das Zepter, das ihnen Stadtpräsident Raphael Lanz erneut überlässt.

Thomas Burkhart ist der Obergring der Thuner Fasnacht. Hier posiert er auf der Alpenbrücke, dem Herzstück des Bypass Thun-Nord.<p class='credit'>(Bild: Patric Spahni)</p>

Thomas Burkhart ist der Obergring der Thuner Fasnacht. Hier posiert er auf der Alpenbrücke, dem Herzstück des Bypass Thun-Nord.

(Bild: Patric Spahni)

«Wir wollten ein mehrdeutiges Motto setzen, und da lag ‹Goldige Bypass› nahe», erklärt Obergring Thomas Burkhart, der mit seinem Gringerat mitten in den Vorbereitungen für Thuns fünfte Jahreszeit steckt.

«Da ist einerseits der Bypass Thun-Nord, der in aller Munde ist; dann natürlich wir Fasnächtler – denn wir sind doch einfach goldig», führt er aus und schmunzelt. Weil heuer auch noch die 20. offizielle Ausgabe der Thuner Fasnacht – traditionell eine der ersten im Schweizer Fasnachtsreigen – ansteht, wird auch das Ichüble mit der Zepterübergabe vom Stadtpräsidenten an den Obergring am Donnerstagabend auf dem Rathausplatz Thun speziell gestaltet; «wie, wird aber nicht verraten», sagt der Obergring.

Papagallo mit Papa Moll

«Ansonsten ändern wir am bewährten Konzept kaum etwas.» Am Freitagabend findet wiederum die Schnitzelbanksoiree statt. Mit dabei sind neben der Krone, dem Tertianum, Freienhof, Rathaus und Beau-Rivage auch die Metzgere und neu Gnuss am Fluss.

Und was machen jene, die keinen Platz ergattern konnten? «Am besten das Guggefescht in einem der Zelte auf dem Waisenhaus- oder dem Mühleplatz sowie hinter dem Rathaus und auf der Gasse geniessen», rät der Obergring.

Farbenfroh gehts am Samstag zu und her. «Nach vierjähriger Pause konnten wir wiederum Papagallo & Gollo verpflichten. Sie werden dieses Jahr von Papa Moll begleitet und sorgen im Zelt auf dem Mühleplatz für Spass», verspricht Burkhart.

Und natürlich marschieren sie alle im Konfettiregen durch die Innenstadt auf den Rathausplatz, bevor der Abend dann den Grossen gehört, die sich in den Guggenzelten und der Beizenfasnacht mit hiesigen und auswärtigen Guggenmusiken die Nacht um die Ohren schlagen.

Umzug mit speziellen Sujets

Mit 52 Nummern ist der sonntägliche Umzug durch die Thuner Innenstadt wiederum mit farbenfrohen Gruppen und Sujetwagen besetzt. Ein bisschen Heimat holt sich Obergring Thomas Burkhart zudem mit dem Fasnachtskomitee Bassersdorf nach Thun.

Feiern werden auch jene fünf Guggenmusiken, die ebenfalls ein Jubiläum feiern: 25 Jahre Schattepööggler Wimmis, 20 Jahre Säins Tschikken Uetendorf, Bödeli Rasselbande und Goldiguuger Goldiwil sowie 10 Jahre s’Zähni Thun.

Thuner Tagblatt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt