Zum Hauptinhalt springen

Diese Vorlage jetzt verwandeln

Ein Kommentar von Chefredaktor Stefan Geissbühler zur geplanten Dreifachsporthalle neben der Stockhorn-Arena in Thun.

Das wäre der ganz grosse Wurf gewesen: ein umfassender – neudeutsch gesagt – Sportcluster gleich neben der Stockhorn-Arena. Für Eis-, Leistungs-, Schul- und Vereinssport. Doch Ende letzten Jahres hat sich das Thuner Stadtparlament bekanntlich für die Sanierung der Eissporthalle im Grabengut entschieden. Nach dem Motto «Lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach». Kostenpunkt der Sanierung: 21 Millionen Franken. Ein Neubau auf der grünen Wiese hätte laut Experten wohl über das Doppelte verschlungen.

Nun soll aber der Sportcluster – wenn auch in etwas geschmolzener Version – also doch noch Realität werden. Eine neue Dreifachsporthalle (für geschätzte 22 Millionen) in Thun-Süd macht Sinn. Das Gebiet vor den Toren der Stadt ist erschlossen, dort entstehen nach langem Ringen zusätzliche Rasenspielfelder, die Synergiegewinne liegen auf der Hand.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.