Dora Grunder neu im Mumm-Vorstand

Oberhofen

Die Haupt­versammlung des Vereins Mumm wählte Dora Grunder einstimmig zur neuen Sekretärin und Vreni Ritschard zum neuen Ehrenmitglied.

Mit Blumen hiess Martin Tschabold, Präsident des Vereins Mumm, das neue Ehrenmitglied Vreni Ritschard (l.) und die neue Sekretärin Dora Grunder willkommen.

Mit Blumen hiess Martin Tschabold, Präsident des Vereins Mumm, das neue Ehrenmitglied Vreni Ritschard (l.) und die neue Sekretärin Dora Grunder willkommen.

(Bild: Verena Holzer)

Mit dem Walzer «Amour et printemps» von Waldteufel, intoniert von der Orchesterorgel, eröffnete Vizepräsident Martin Wyss die 31. Hauptversammlung des Vereins Mumm (Museum für Uhren und mechanische Musikinstrumente) im Haus der Musik in Oberhofen. In seinem Jahres­bericht fasste Präsident Martin Tschabold ein positives Vereinsjahr 2017 zusammen.

Die Aus­stellung der Bacigalupo-Dreh­orgeln aus Berlin sei auf grosses Interesse gestossen. Der Vorstand habe beschlossen, die Sonderausstellung um ein Jahr zu verlängern. «Wir konnten 2535 Besucherinnen und Besucher sowie 60 Gruppen im Museum empfangen. Diese erfreulichen Zahlen verdanken wir in erster Linie den beeindruckenden Führungen durch unsere Mitarbeitenden und vor allem einer bemerkenswerten Mundpropaganda», er­klärte er den 29 Anwesenden.

In diesem Jahr werden 47 Uhren aus der Sammlung von Hans­peter Wehrli, die er per Legat der Stiftung Wichterheer Mumm vermacht hat, ausgestellt. Saisoneröffnung ist am 6. Mai um 11 Uhr. In Zusammenarbeit mit den Schlössern Oberhofen und Hünegg wird am 23. Juni der «Sommernachtstraum» durchgeführt.

Rechnung schliesst positiv

Einstimmig ernannte die Versammlung «die gute Seele des Museums», Vreni Ritschard, zum Dank für ihr langjähriges En­gagement zum Ehrenmitglied. Nach dem Rücktritt von Christine Walker konnte mit Dora Grunder eine neue Sekretärin gewonnen werden. Sie wurde, wie auch der Präsident und der gesamte Vorstand, in globo bestätigt.

«Es ist schön, mit diesem Team zu arbeiten, aber wir suchen dringend engagierte Personen für verschie­dene Funktionen, um den Generationenwechsel zu ermöglichen und die Zukunft des Mumm sicherzustellen», erklärte Tschabold. Rechnungsrevisor Manfred Amman präsentierte die von Franz Holzer geführte Rechnung. Bei einem Gesamtertrag von 61'532 Franken konnte ein Ertragsüberschuss von 8791 Franken verbucht werden.

Abschliessend orientierte das Vorstandsmitglied des Vereins Thuner Drehorgelfestival Hans-Rudolf Schneider, dass der Verein demnächst aufgelöst werde, weil niemand gefunden werden konnte, der bereit sei, Vorstandsarbeit zu leisten. Wie es weitergehen soll, sei ungewiss. Heuer gebe es jedenfalls kein Drehorgelfestival in Thun, sagte er.

www.uhrenmuseum.ch

Thuner Tagblatt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt