Zum Hauptinhalt springen

Dunkle Wolken über dem Beachvolleyballturnier

Die Sport Events Gstaad GmbH, Organisatorin des Gstaad Majors, ist in finanzielle Schieflage geraten. Nun sollen Sanierungsbeiträge der Gemeinde aus der Klemme helfen.

Ungewisse Zukunft für das Gstaader Beachvolleyballturnier: Die Veranstalterin ist auf finanzielle Hilfe der Gemeinde angewiesen.
Ungewisse Zukunft für das Gstaader Beachvolleyballturnier: Die Veranstalterin ist auf finanzielle Hilfe der Gemeinde angewiesen.
Peter Schneider

Seit dem Jahr 2000 findet die Beach Volleyball Major Series Gstaad jährlich statt. Während einer Woche verwandelt sich das Bergdorf zum Beachvolleyball-Mekka. Die besten Teams aus aller Welt duellieren sich. Nun ist die Organisatorin, die Sport Events Gstaad GmbH, in finanzielle Schieflage geraten.

Was ist der Grund? «Der Anteil am Preisgeld für die Veranstalter der Fünfsterne-Turniere wurde von 300'000 auf 600'000 Dollar erhöht», erklärt Turnierdirektor Ruedi Kunz gegenüber dieser Zeitung. Als Viersterne-Turnier hätte man das Durchführungsdatum im Juli an Rom verloren. Dadurch wäre die Zusammenarbeit mit dem Tennis nicht mehr möglich gewesen, was auch wieder zu höheren Kosten für beide Events geführt hätte. Zweitens sei die Erstellung eines stabilen Budgets schwierig, da die Sponsorenzusagen immer kurzfristiger erfolgten, nennt Kunz einen weiteren Grund.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.