Zum Hauptinhalt springen

Ein tanzender Rathausbrunnen und andere Thuner Ansichten

Die Thuner Kulturnacht bot ein abwechslungsreiches Potpourri an kulturellen Angeboten. Den feierlichen Abschluss bildete eine Lichtinstallation auf dem Rathausplatz, die den Brunnen in dessen Mitte regelrecht tanzen liess.

Schlussbouquet auf dem Rathausplatz: Die Lichtinstallation um den Brunnen in der Mitte und der Abendhimmel buhlen um die Gunst des Publikums.
Schlussbouquet auf dem Rathausplatz: Die Lichtinstallation um den Brunnen in der Mitte und der Abendhimmel buhlen um die Gunst des Publikums.
Patric Spahni
Hatten die Lacher auf ihrer Seite: Die Truppe des Improvisationstheaters Rönee in der Konzepthalle 6.
Hatten die Lacher auf ihrer Seite: Die Truppe des Improvisationstheaters Rönee in der Konzepthalle 6.
Patric Spahni
«Pink City» ist Geschichte. Für die nächste Kulturnacht in zwei Jahren wollen sich die Organisatoren ein neues Motto überlegen.
«Pink City» ist Geschichte. Für die nächste Kulturnacht in zwei Jahren wollen sich die Organisatoren ein neues Motto überlegen.
Patric Spahni
1 / 5

Kulturnacht ist, wenn Thun ganz in Pink erstrahlt und die beleuchteten Hotspots um die Gunst des Publikums buhlen. Und das mit Erfolg: Die ins rechte Licht gerückten Lokalitäten wirken wie Magnete.

Das Volk strömt in Scharen in die Stadt, um der Kultur aus der Region zu huldigen (siehe auch Infobox). Die einzelnen Spielorte sind teils zum Bersten voll, Sitzplätze Mangelware. Doch die Besucherinnen und Besucher lassen sich das Vergnügen nicht nehmen und setzen sich kurzerhand auf den Boden oder auf die Fensterbank. Oder begnügen sich mit einem Stehplatz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.