Thun

Eine musikalische Reise in die «Swinging Fifties»

ThunDie Candy Sisters and the Swinging Sailors nahmen das Publikum in der Alten Oele auf eine Reise durch die Welt der Swinging Fifties mit.

Begeisterten: Candy Sisters and The Swinging Sailors.

Begeisterten: Candy Sisters and The Swinging Sailors. Bild: Hans Kopp

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Im November des vergangenen Jahres waren sie Gäste bei Kurt Aeschbacher in der Talkshow «Kunterbunt» des Schweizer Fernsehens. Nun traten sie am Silvesterabend zweimal mit ihrer neuen Show «Swing in Switzerland» im ausgebuchten Kleintheater Alte Oele in Thun auf. Die Rede ist von den Candy Sisters and the Swinging Sailors. Maxine Jellybean (Corina Waser), Loreley Sweetie Pie (Sandra Suter) und Simone Toblerone (Noelle Bobst) entführten das Publikum in alte Swingzeiten, liessen aber auch Schweizer Tophits aus den damaligen Charts aufblitzen.

Veredelt wurde die Darbietung der Candy Sisters durch die musikalische Begleitung der Swinging Sailers: Jimmy Sticks (Dennis Blassnig) wirbelte am Schlagzeug und Bobby Keys (Peter Zihlmann) griff in die Pianotasten.

Eine wahre Odyssee

Die Show des Ensembles basiert auf einer imaginären Geschichte: Einer holpernden Jukebox entsprungen, landen die Candy Sisters aus den USA direkt in der Schweiz, wo sie sich mit den hiesigen Gepflogenheiten vertraut machen. Über die Parkbank vom Zürcher Niederdorf, eine Karibikkreuzfahrt mit Abstecher bei den Piraten und eine Jagd nach dem Disney-Traumprinzen finden sich die drei Candy Sisters beim herzenbrechenden Skilehrer, dem «Gigi vo Arosa», wieder.

Die drei jungen Damen verführten das Publikum zu einer Reise in ihre kunterbunte Zuckerwattenwelt und schickten es auf musikalische Abstecher in die Zeit der Swinging Fifties.

Musik trifft auf Theater

Neben dem «Gigi vo Arosa» lösten auch andere Hits wie «Oh mein Papa», «Ds Tröimli», «Mis Dach isch de Himmel vo Züri» oder «Mr Sandman» und «Girls, Girls, Girls» beim Publikum Beifallsstürme aus.

Alles in allem: Die neue Show begeisterte restlos. Hier traf Musik auf Theater, eine Show mit Worteskapaden voller Humor, begleitet von feinem Gesang, gekonnten tänzerischen Einlagen und dargeboten von charmanten Musikern. (Thuner Tagblatt)

Erstellt: 02.01.2018, 21:33 Uhr

Paid Post

Es gibt Besseres als Escorts

Echte Erotik und richtigen Sex, bei dem beide Lust aufeinander haben, findet man nicht bei Escorts. Aber dafür beim Casual-Dating im Internet.

Kommentare

Blogs

Foodblog Spanien kann alles

Mamablog Gelassen bleiben – eine Anleitung

Service

Die Welt in Bildern

Schall und Rauch: Kiffer versammeln sich vor dem kanadischen Parlamentshaus in Ottawa, um bei der jährlichen sogenannten «4/20»-Demonstration teilzunehmen. Das Land hat den Cannabiskonsum legalisiert. (20. April 2018)
(Bild: Chris Wattie ) Mehr...