Zum Hauptinhalt springen

E-Lastwagen für die Müllabfuhr

Als eine der ersten Städte der Schweiz beschafft die Stadt Thun ein elektrisches Kehrichtfahrzeug. Das Projekt wird vom Bundesamt für Energie und der Energie Thun AG unterstützt.

100 Prozent elektrisch: der neue Müllwagen der Stadt Thun.
100 Prozent elektrisch: der neue Müllwagen der Stadt Thun.
zvg

Thun nimmt eine Pionierrolle ein: Ab nächstem Jahr setzt die Kyburgstadt bei der Kehrichtabfuhr einen elektrischen Lastwagen ein – nach eigenen Angaben als eine der ersten Schweizer Städte. Der Gemeinderat hat Ende Januar einen gebunden Kredit von 920 000 Franken für den Kauf des Fahrzeuges bewilligt. Der E-LKW ersetzt eines der fünf dieselbetriebenen Fahrzeuge des Tiefbauamtes der Stadt, das altersbedingt ausgewechselt werden muss. «Die Umweltfreundlichkeit stand bei den Überlegungen zur Neuanschaffung im Zentrum», heisst es in der städtischen Mitteilung zur Neu­anschaffung.

Beim elektrischen Fahrzeug handle es sich um einen von vier Prototypen eines Schweizer Unternehmens. Für die Entwicklung und Erprobung des Fahrzeugantriebes wird das Projekt vom Bundesamt für Energie unterstützt.

Spätestens ab Frühjahr 2018 will die Stadt Thun das Fahrzeug bei der Kehrichtabfuhr in der Thuner Innenstadt sowie in Wohnquartieren einsetzen. Die Energie Thun AG beteiligt sich mit einem einmaligen Beitrag von 100 000 Franken am Projekt. «Die Vorzüge liegen auf der Hand», so Gemeinderat Konrad Hädener: «Mit dem Elektrolastwagen können wir die Schadstoffemissionen sowie den Lärm deutlich reduzieren. Der Strom für den Betrieb stammt je zur Hälfte aus Kehrichtverbrennung und Wasserkraft.» Ein elektrisch betriebenes Kehrichtfahrzeug sei zudem auch günstiger im Betrieb.

Das zu ersetzende dieselbetriebene Kehrichtfahrzeug wird erst mit der anstehenden Ersatzbeschaffung der Gesamtfahrzeugflotte im Jahr 2019 eingetauscht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch