Zum Hauptinhalt springen

«Es ist haarsträubend, zu sehen, wie wenig sich die Leute überlegen»

Das Gewitter von Freitag brachte vereinzelt den ersten Regen seit fast vier Wochen. Die Wald- und Flurbrandgefahr bleibt trotzdem gross. Die Berner Behörden verhängen frühestens nächste Woche ein generelles Feuerverbot.

Fahrlässig gehandelt: Unbekannte haben an der Birenfluh oberhalb von Beatenberg diesen Brand verursacht.
Fahrlässig gehandelt: Unbekannte haben an der Birenfluh oberhalb von Beatenberg diesen Brand verursacht.
zvg

Die Lage ist ernst, die Waldbrandgefahr steht im ganzen Kanton auf Stufe vier bis fünf (gross bis sehr gross). «Trotzdem stellen wir fast täglich fest, dass die Leute gedankenlos mit dem Feuer spielen», sagt Thomas Dummermuth.

Der Kreisfeuerwehrinspektor und Vizekommandant der 150 Mann umfassenden Feuerwehr Bödeli war vorgestern Abend am Löscheinsatz eines Brandes an der Birenfluh oberhalb von Beatenberg beteiligt – «an einer Stelle zuäusserst auf der Felsnase, wo kein normaler Mensch auf die Idee kommt, eine Feuerstelle einzurichten».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.