Fast 5000 feierten am ersten Thuner Oktoberfest

Thun

Bei der Stockhorn-Arena fand an den letzten beiden Wochenenden erstmals ein grosses Oktoberfest statt – mit knapp 5000 Besuchern. Damit haben die Organisatoren ihr Ziel nicht ganz erreicht. Sie verzeichneten ein Defizit.

Mass(en)weise Bier: Über 10 000 Liter wurden an den sechs Oktoberfesttagen ausgeschenkt.

Mass(en)weise Bier: Über 10 000 Liter wurden an den sechs Oktoberfesttagen ausgeschenkt.

(Bild: zvg/Markus Grunder)

Zwei Jahre lang dauerten die ­Vorarbeiten einer Gruppe Ur­thuner für das erste grosse Ok­toberfest in einem Zelt neben der Stockhorn-Arena. Jetzt ist die Premiere des Anlasses nach zwei Festwochenenden Geschichte. «Wir hatten an den sechs Abenden insgesamt knapp 5000 Besucherinnen und Besucher», zieht Pascal Beeri, der im Organisationskomitee für Marketing und Kommunikation zuständig ist, Bilanz.

Damit wurde das Ziel von 5000 bis 6000 Gästen nicht ganz erreicht. Maximal möglich wären bei einer Kapazität von 1400 Personen im Zelt sogar deutlich über 8000 Besucher. Trotzdem sagt Beeri: «Im Grossen und Ganzen sind wir zufrieden. Wir erhielten viele positive Rückmeldungen und keine Reklamationen von den Anwohnern, die wir vorgängig informiert hatten.

Das Oktoberfest war sehr gesellig und friedlich.» Ein Eindruck, den die Medienstelle der Kantonspolizei bestätigt: Der Anlass sei aus polizeilicher Sicht ruhig verlaufen, spezielle Einsätze habe es nicht gegeben.

Rechnung im Minus

Am Ende verbuchte das OK ein Defizit von rund 40 000 Franken, was sich im budgetierten Rahmen bewege. «Wir waren uns von Anfang an bewusst, dass es im ersten Jahr wohl ein Minus in der Rechnung geben wird», sagt dazu Pascal Beeri. Die Oktoberfest Thun AG habe einen dreijährigen Finanzplan.

Ziel sei es, 2017 eine ausgeglichene Rechnung präsentieren zu können – und in zwei Jahren einen positiven Abschluss. Trotz dem Defizit unterstützt das OK wie im Vorfeld ­angekündigt die Sportclubs FC Thun, Wacker, EHC und UHC Thun. Den Partnervereinen werden für geleistete Helferstunden und als Vergütung für den speziellen Sportclubabend je rund 6000 Franken ausbezahlt.

Die Organisatoren sprechen von einem «authentischen bayrischen Fest». Bei diesem gehört auch das Bier dazu: Über 10 000 Liter wurden laut Pascal Beeri konsumiert. Ausgeartet sei der Alkoholgenuss nicht – «wir halten es konsequent wie das grosse Vorbild in München und haben die Öffnungszeiten bewusst eingeschränkt. Um 23 Uhr war jeweils Schluss.»

Klar ist für das OK: Der Anlass soll sich in Thun auf Jahre hinaus etablieren. 2017 findet das Oktoberfest zwischen dem 19. und dem 28. Oktober wiederum jeweils von Donnerstag bis Samstag bei der Stockhorn-Arena statt. Die Organisatoren erwarten deutlich mehr Besucherinnen und Besucher. «Die diesjährigen Besucher, die einen Tisch reserviert hatten, erhalten ein Vorkaufsrecht bis Ende März 2017.

Der ordentliche Vorverkauf beginnt dann per 1. April 2017», heisst es in der Medienmitteilung weiter. Pascal Beeri verspricht ­einige Überraschungen für die zweite Ausgabe. Grosse Änderungen seien nicht vorgesehen – nur punktuell würden Dinge angepasst. So soll etwa eine zweite Heizung für mehr Behaglichkeit sorgen.

www.oktoberfestthun.ch

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt