Thun

Fluss-Surfer zeigen an neuem Event ihr ganzes Können

Thun Am 1. September steigt bei der Mühleschleuse in der Thuner Innenstadt der River Surf Jam. Gesucht wird der beste Flusssurfer. Ein breites Rahmenprogramm soll aber dafür sorgen, dass der neue Event nicht nur Surfer anspricht.

Ihr Event soll mächtig Biss haben: Julian Blaser (l.) und Sandro Santschi, Organisatoren des River Surf Jam, vor der Mühleschleuse in Thun. Bild: Gabriel Berger

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Sandro Santschi hat es den Ärmel vor bald zehn Jahren reingezogen. «Damals gab es im Raum Thun vielleicht zehn aktive Flusssurfer», erinnert sich der 36-Jährige. Inzwischen ist er dem Surfvirus hoffnungslos verfallen und richtet etwa auch seine Ferien jeweils ganz auf seine Leidenschaft aus – zu Hause oder in aller Welt.

Die Surferszene in Thun ist zwar nach wie vor überschaubar, dennoch ist sie in den vergangenen zehn Jahren gewachsen. Santschi schätzt, dass momentan rund 80 begeisterte Wellenreiterinnen und Wellenreiter aus der Region regelmässig die Mühle- und die Scherzligschleuse aufsuchen, ihrem Hobby frönen und damit im Sommer mittlerweile auch das Stadtbild prägen.

Kein reiner Sportanlass

Am Samstag, 1. September, setzen die Surfer nun noch einen drauf und laden zum ersten River Surf Jam in der Innenstadt. «Bereits 2011, als wir den Verein Fluss-Surfen Thun gründeten, existierten erste Ideen für einen solchen Anlass», sagt Vereinsvizepräsident Santschi. Richtig konkret geworden sei die Vision dann ­allerdings erst im letzten Herbst.

Als reinen Sportanlass will der Oberstufenlehrer aus Hilterfingen den Jam allerdings nicht verstanden wissen: «Wir suchen zwar den besten Surfer oder die beste Surferin, aber es ist keine eigentliche Kompetition.» Die Startenden werden bei der Mühleschleuse zu mehreren sogenannten Heats antreten und sich dabei auch gegenseitig bewerten. «Das Ziel ist, dass wir etwa 20 Surfer zusammenbringen, die ihr Können zeigen», erklärt Santschi. Teilnehmen können grundsätzlich alle – unabhängig von Alter oder Wohnort.

Mit Yoga und Konzerten

Um nicht nur die Surf-Community, sondern auch Familien, Zaungäste und weitere Interessierte anzusprechen, setzen die Organisatoren auf ein breites Rahmenprogramm. Los geht es zum Beispiel mit einer Morning Yoga Session um 9 Uhr.

Im Laufe des Tages folgen abwechselnd mehrere Surfrunden inklusive Halbfinal und Final sowie Auftritte diverser Musiker und Bands aus der Region wie zum Beispiel von ­Lucky Wüthrich, Club de Bombordo oder Loose Connection. Am Nachmittag findet zudem eine Surfbörse statt; die Aftereventparty steigt abends im El Camino. Das ganze Festgelände reicht vom Waisenhausplatz bis zur Mühleschleuse.

Zeitpunkt hat seine Gründe

Den Laien mag es erstaunen, dass der neue Event erst Anfang September und nicht jetzt, während der Sommerferien und bei heissen Temperaturen, stattfindet. Das hat jedoch seine Gründe, wie Sandro Santschi erklärt: «Der Spätsommer ist die wellensicherste Zeit. Die Aare führt dann kaum noch Schmelzwasser, was für die Welle optimal ist.»

Ihm und seinen Mitstreitern, wie etwa dem Vereinspräsidenten und River-Surf-Jam-Medienverantwortlichen Julian Blaser, ist es ein Anliegen, mit dem Event auch auf die Exklusivität der Wellen bei den Thuner Schleusen hinzuweisen. «Die City Wave in Zürich wird zum Beispiel künstlich erzeugt. Wir wollen zeigen, dass es zum Surfen auch natürliche Wellen gibt, die mindestens genauso viel Spass bereiten», so Santschi.

Um ein Haar hätte sich das OK des River Surf Jam auf die Fahne schreiben können, den ersten solchen Anlass auf einer natürlichen Welle in der Schweiz organisiert zu haben. Nun ging jedoch im Juni bei der Flusswelle Bremgarten ein ähnlicher Anlass über die Bühne. Neidisch ist Sandro Santschi deswegen aber keineswegs: «Wir freuen uns sehr dar­über, in Thun als Zweite einen Jam organisieren zu dürfen.»


Alle Infos und Anmeldungonline unter www.riversurfjam.ch.
(Thuner Tagblatt)

Erstellt: 11.07.2018, 08:01 Uhr

Artikel zum Thema

Surfen auf der Aare-Welle

Worblaufen Daniel Schmutz setzt sich seit sechs Jahren mit dem Verein Flusswelle Bern für ein Wellenprojekt in der Aare ein. Der Berner Surfer zeigt uns sein Können auf dem Brett. Mehr...

Gedränge in der Aare

Bern Schwimmer, Böötler, Surfer – an einem heissen Tag tummeln sich viele Leute in der Aare. Dann kann es schon mal zu Konflikten kommen – so ­etwa letzte Woche, als ein ­Surfer für Aufregung sorgte. Mehr...

Paid Post

Reife Frauen suchen Erotik

Nicht nur junge Hüpfer sind auf Erotik-Portalen unterwegs, sondern auch reife Frauen finden ihre Erotik-Partner übers Internet, bevor es beim Casual-Date zur Sache geht.

Kommentare

Blogs

Mamablog Kinder gehören aufs Land, oder?

Sweet Home Willkommen in der Spaghetteria

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitag um 16 Uhr Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Dürre: Ein Teich in der Nähe der texanischen Ortschaft Commerce ist vollständig ausgetrocknet. Für die nächsten zehn Tage werden in der Region Temperaturen von mehr als 37.7 Grad erwartet. (16.Juli 2018)
(Bild: Larry W.Smith/EPA) Mehr...