Zum Hauptinhalt springen

Gemeinde will ihre Ortsplanung revidieren

In Linden steht derzeit eine Teilrevision der Ortsplanung an. Die Auflage umfasst den Zonenplan Gewässeraum, das Thema Naturgefahren wie auch Anpassungen im Baureglement.

Im Rahmen einer Teilrevision der Ortsplanung will die Gemeinde Linden sämtliche Gewässer und deren Platzbedarf erfassen.
Im Rahmen einer Teilrevision der Ortsplanung will die Gemeinde Linden sämtliche Gewässer und deren Platzbedarf erfassen.
Stefan Kammermann

«Teilrevision Ortsplanung, öffentliche Mitwirkungsauflage». So steht es in einer Publikation der Gemeinde Linden. «Die Auflage umfasst den Zonenplan Gewässerraum, Änderungen im Zonenplan Naturgefahren und Anpassungen im Baureglement», erläutert die zuständige Gemeinderätin Franziska Zurbrügg auf Anfrage und ergänzt: «Im Mittelpunkt der Teilrevision steht der Gewässerraum.»

Das heisst, dass sämtliche Gewässer in den Zo­nenplan integriert werden. Dabei wird deren Raumbedarf gemäss Gewässerschutzgesetz bestimmt und im Zonenplan allfällige Naturgefahren festgelegt.

Letztere waren bereits bisher als hinweisend im Zonenplan aufgeführt. Mit der Teilrevision werden sie nun inhaltlich unverändert als grundeigentümerverbindlich erklärt. «Es gibt in der Gemeinde keine Gebäude, die bedroht sind», betont die Gemeinderätin.

Kantonale Vorschriften

Im Rahmen der Teilrevision ebenfalls abgepasst wird das ­Baureglement aufgrund neuer kantonaler Vorschriften über die Begriffe und Messweisen im Bauwesen. «Abklärungen haben ergeben, dass mit den vom Kanton vorgegebenen Anpassungen ge­genüber heute keine grundlegenden Änderungen oder Auswirkungen auf das Orts- und Landschaftsbild zu erwarten sind», ­erklärt Franziska Zurbrügg. Zudem würden mit der Teilrevision keine neuen Bauzonen geschaffen.

Während der Mitwirkung, die noch bis Montag läuft, können die Unterlagen auf der Gemeindeverwaltung in Linden eingesehen werden. Läuft alles rund, geht das Vorhaben im November an den Kanton zur Vorprüfung, bevor es im März 2019 zur öffentlichen Auflage mit Einsprachemöglichkeit kommt. Im Juni 2019 wird dann die Gemeindeversammlung über die Teilrevision der Ortsplanung befinden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch