Generationenfestival geht in die zweite Runde

Thun

Thun «und» das Generationentandem organisiert im Herbst erneut ein Generationenfestival auf dem Seefeld-Areal.

Das OK freut sich auf das zweite Generationenfestival. Foto: PD

Das OK freut sich auf das zweite Generationenfestival. Foto: PD

Das Generationenfestival findet am 6. und 7. September zum zweiten Mal statt. Nach dem Erfolg des ersten Festivals im September 2017 haben die Beteiligten von «und» das Generationentandem entschieden, das Fest mit Konzert, Markt und interaktiven Workshops erneut auf die Beine zu stellen, wie es in einer Mitteilung heisst.

Aus dem Verein «und» das Generationentandem, der seit 2012 dafür sorgt, dass Jung und Alt vermehrt miteinander sprechen und gemeinsame Anliegen diskutieren, hat sich ein engagiertes Organisationskomitee (OK) gebildet. Das Team besteht aus der Co-Leitung von Annemarie Voss (73) und Joel Schaad (25) sowie Simon Pfanner, Livia Thurian (24), Ursula Haller (70) und Elias Rüegsegger (24).

Das generationendurchmischte Team widmet sich seit letztem Oktober der Aufgabe, erneut in verschiedensten Formen Menschen aller Generationen auf dem Seefeld-Areal zusammenzubringen. Aktuell arbeitet das OK daran, die Finanzierung sicherzustellen. Die Vorbereitungen für das Programm auf der Bühne, dem Markt und in den Workshops laufen auf Hochtouren.

Jahresringe als Motto

Das Generationenfestival 2019 kommt mit einem neuen Symbol daher: Jahresringe, die aber auch ein bisschen wie ein Fingerabdruck aussehen. «Für mich symbolisieren die Jahresringe das Alter. Aber auch ein grosser Baum war mal jung, und diese Jahresringe sieht man im Kern innen drin», sagt Co-Leiterin Annemarie Voss. Co-Leiter Joel Schaad ergänzt: «Die jüngsten Ringe, die den Saft des Baumes tragen, sind aussen. In der Mitte ist der stützende Kern, es braucht beides, damit der Baum steht.»

Das Festival wird in diesem Jahr zwei Tage dauern. Am Freitagabend locken ein Kulinarikangebot, ein musikalisches Programm und ein Nacht-Flohmarkt auf das Areal des Gymnasiums Thun Seefeld, während es am Samstag neben der Bühne diverse Workshops, Spiele und Überraschungen zu entdecken gibt.

Das Publikum darf sich auf bekannte sowie lokale Künstler(innen) freuen, bei einer «Silent Disco» ohne Lärm tanzen und Videogames oder Aquarellmalen ausprobieren. Die Veröffentlichung des Line-ups folgt ab Mai.

Erneut dürfen die Organisatoren (innen) von «und» das Generationentandem auf die enge Zusammenarbeit mit dem Gymnasium Thun setzen und das wunderbare Seefeld-Areal nutzen. Schüler und Lehrerpersonen beteiligen sich mit ihren Projekten am Generationenfestival.

www.generationentandem.ch

Thuner Tagblatt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt