Giacobbo/Müller lassen sich gleich zweimal therapieren

Thun

Gleich zweimal treten Victor Giacobbo und Mike Müller am Wochenende zur Therapie in Thun an. Das Kultursoufflée konnte die beiden Publikumslieblinge für eine Zusatzvorstellung verpflichten.

Lassen sich nach dem Aus ihrer TV-Sendung therapieren: Mike Müller (links) und Victor Giacobbo (rechts) mit Dominique Müller.

Lassen sich nach dem Aus ihrer TV-Sendung therapieren: Mike Müller (links) und Victor Giacobbo (rechts) mit Dominique Müller.

(Bild: PD)

«Zum Glück haben wir die Option auf eine Zusatzvorstellung eingelöst», sagt Kurt Keller, Pressesprecher des Kultursoufflés, erleichtert, «so können wir die Nachfrage nach der Vorstellung der Publikumslieblinge befriedigen.»

Und er ergänzt: «Der Schadausaal ist für Kleinkunst ein grosses Kaliber. Weil wir aber den halben Saal mit Abonnentinnen und Abonnenten füllen, gelingt uns trotz der Grösse jeweils eine gute bis sehr gute Auslastung. Umso höher ist es zu gewichten, wenn wir den Saal ein zweites Mal füllen können, weil wir den Vorverkauf bei null beginnen müssen.»

Mit den Publikumslieblingen meint Keller Victor Giacobbo und Mike Müller, welche am Samstag und am Sonntag mit ihrem Programm «Giacobbo/Müller in Therapie» im KKT zu Gast sind. Auch nach dem Ende ihrer TV-Sendung sind die beiden ungebrochen populär.

«Es ist müssig, darüber zu ­debattieren, wer von den beiden nun das Zugpferd ist», meint Kurt Keller, «zumal ja noch zwei andere Männer auf der Bühne stehen werden.» Der selbst ernannte Grossgruppentherapeut Dominique Müller und der nach Aussage des Managements «unter labiler Freundlichkeit leidende» Gitarrist Daniel Ziegler werden das Experiment begleiten. 

Aus dem Aus ihrer TV-Sendung machen die beiden Hauptfiguren den Aufhänger des Bühnenprogramms: In einem zweistündigen Bühnentraining wird aufgearbeitet, untersucht, analysiert, imitiert und diskutiert. Dominique Müller und Daniel Ziegler versuchen dabei, mit wenig erprobten Mitteln klarzumachen, dass es nicht um das zufällig anwesende Publikum geht, sondern einzig um die etwas verrutschten Persönlichkeiten Giacobbo und Müller.

Samstag, 20. Oktober, 20 Uhr: ausverkauft, noch einzelne Tickets an der Abendkasse verfügbar. Sonntag, 21. Oktober, 19 Uhr: Vorverkauf über www.startickets.ch, Tourismusbüro im Bahnhof (dies ist nebst der Abendkasse die einzige Bezugsstelle für InhaberInnen der Kulturlegi), Tel. 0900 325 325.) Infos: www.kultursouffle.ch

pd/don

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt