Zum Hauptinhalt springen

Heimberg erhält definitiv einen Jugendrat

Nach einer vierjährigen Versuchsphase hat der Heimberger Gemeinderat grünes Licht für einen die Einführung eines Jugendrats erteilt.

Der Jugendrat Heimberg 2017 mit (v.l.) Fabian Beutler, Sina Besmer, Brayden Richterich, Nadine Seiler, Moira Niederer, Nico Beldi, Ramona Schweizer und Benjamin Locher.
Der Jugendrat Heimberg 2017 mit (v.l.) Fabian Beutler, Sina Besmer, Brayden Richterich, Nadine Seiler, Moira Niederer, Nico Beldi, Ramona Schweizer und Benjamin Locher.
Daniel Schöni

Die Jugendlichen in der Gemeinde Heimberg können sich weiterhin politisch einbringen und zwar in einem Jugendrat. Nach einer vierjährigen Versuchsphase hat der Gemeinderat der definitiven Einführung grünes Licht erteilt.

Der Jugendrat sei ein «wertvolles Gefäss» für die Jugend und die Gemeinde, schreibt der Gemeinderat in einer Mitteilung vom Freitag. Jugendliche können sich mit demokratischen Vorgängen vertraut machen und ihr Sozialverhalten schulen. Zudem können sie ihre Interessen aktiv vertreten.

Das Gremium kann seine Meinung zu laufenden und geplanten politischen und kulturellen Geschäften und Projekten einbringen und eigene Projekte im Rahmen eines Budgets von 3000 Franken realisieren.

Während der Versuchsphase befasste sich der Jugendrat unter anderem mit dem Bundesfeiertag in der Gemeinde, der Nutzung der Verweiloase Bachmannmatte oder mit der Renovation des Skateplatzes.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch