Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Hochwasserschutz: Streit um Verbauungen im Zulgtal

Der Oberlauf der Zulg bei der Brätlistelle Schachen im Eriz: Wie an diversen anderen Stellen im Zulgtal werden hier für den Hochwasserschutz keine Betonverbauungen eingesetzt. Mehrere Landwirte und Gemeindevertreter im Tal kritisieren dies.
Der Uferbereich im Oberlauf der Zulg im Eriz: Hier, auf dem Land von Bauer Fritz Reusser, wurde im letzten Juni bei einem heftigen Gewitter das Ufer unterspült.Viele der Schäden sind rund zwei Monate später auf ökologische Weise wieder behoben. Beton kam nicht zum Einsatz, was von mehreren Interessenvertretern aus dem Zulgtal kritisiert wird.
Weidenholz-Stecklinge wurden unlängst im Uferbereich der Zulg-Oberlaufs verbaut. Wenn sie gross sind, sollen sie helfen, das Wurzelwerk zusammenzuhalten.
1 / 4

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin