Jetzt können sich junge Technik-Tüftler anmelden

Thun

Ende Oktober ist es so weit: Das Projektteam Stift lädt erstmals Kinder und Jugendliche ein, mit technischen Berufen auf Tuchfühlung zu gehen. Im Berufsbildungszentrum IDM können sie eine Werkstatt nutzen.

Das Stift-Team (v.l.) in der künftigen Werkstatt: Cuno Vuillemin, Toni Jutzi, Paul Maurer, Martin Josi, Paul Schmitter, Thomas Stucki, Otto Hegi, Matthias Zellweger, Thomas Benz.

Das Stift-Team (v.l.) in der künftigen Werkstatt: Cuno Vuillemin, Toni Jutzi, Paul Maurer, Martin Josi, Paul Schmitter, Thomas Stucki, Otto Hegi, Matthias Zellweger, Thomas Benz.

(Bild: Patric Spahni)

Marco Zysset@zyssetli

Keine 10 Monate sind vergangen, seit diese Zeitung das Projekt «Stift – Schüler Thuns interessieren sich für Technik» vorstellte.

Eine Projektgruppe von sechs Personen aus einem gewerblich-industriellen Umfeld unter der Leitung von Vaporama-Präsident Cuno Vuillemin hatte die Idee lanciert mit dem Ziel, Fachleute aus technischen Berufen, die am Ende ihrer beruflichen Laufbahn stehen, mit Schülern im Alter zwischen der 4. und der 7. Klasse zusammenzubringen, um Letz­tere für technische Berufe zu begeistern.

«Mit einem Team, das ehrenamtlich arbeitet und über langjährige Berufserfahrung verfügt, können wir den Teilnehmern etwas bieten, was sonst ­niemand kann», ist Vuillemin überzeugt.

«Mit einem Team, das ehrenamtlich arbeitet und über langjährige Berufserfahrung verfügt, können wir den Teilnehmern etwas bieten, was sonst niemand kann.»Cuno Vuillemin

Nachdem gut zwei Dutzend Fachleute gefunden worden waren und diese das Projektteam auch gleich mit unzähligen kreativen Ideen überhäuften, was denn in den Kursen mit den Schülern konstruiert und gebaut werden könnte, ging es zunächst ­darum, ein geeignetes Kurslokal zu finden.

«Angebote hatten wir viele», sagt Cuno Vuillemin, «und trotzdem dauerte es etwas, bis wir was gefunden haben.» Denn: Der Kursort sollte neutral sein – sprich: unabhängig von einer Branche und einer Firma –, zen­tral gelegen, und nicht zuletzt sollte es möglich sein, angefangene Arbeiten auch einmal ein paar Tage liegen zu lassen.

Werkstatt in der IDM

Nach einigem Suchen wurde das Projektteam im Berufsbildungszentrum IDM (Industrie, Dienstleistung, Modegestaltung) an der Mönchstrasse in Thun fündig. Die Schulleitung habe entschieden, Teile eines nicht ausgelasteten Raums für das Projekt Stift «zu günstigen Konditionen» zur Verfügung zu stellen.

«Auch wir haben ein vitales Interesse daran, dass Jugendliche und Kinder schon früh mit technischen Berufen in Berührung kommen und allenfalls dann eine entsprechende Laufbahn einschlagen», sagt Thomas Stucki, Leiter Technik und Logistik der IDM. Er berichtet von bis zu einem Drittel weniger Lernenden in gewissen technischen Berufen als noch vor acht Jahren.

Pilotkurs für 10 Schüler

So startet Ende Oktober der erste Kurs mit vorerst maximal zehn Schülern. «Die Teilnahme ist kostenlos», sagt Cuno Vuillemin, «und wir wollen, dass alle, die mitmachen, nach zwei oder drei Halbtagen bis Ende Jahr auch etwas in Händen halten, das sie mit nach Hause nehmen können.» Nach diesem ersten Pilotkurs will das Projektteam zusammen mit seinem Pool an Fachleuten die gemachten Erfahrungen auswerten und das weitere Vorgehen bestimmen.

Vuillemin betont zudem: «Natürlich soll in diesem Umfeld auch die Geselligkeit nicht zu kurz kommen.» Deshalb fand Anfang September erstmals der «Technik-Stamm» im Restaurant Bellevue – dem Rossgagupintli – statt. Dieser soll künftig jeweils am ersten Montag der ungeraden Monate stattfinden.

Anmeldung per Mail an info@vaporama.ch mit Vorname, Name, Post- und E-Mail-Adresse, Telefon, Geburtsdatum, Schule, Klasse, Hobby. Infos: www.vaporama.ch/stift

Thuner Tagblatt

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt