Thun

Katholiken feiern 125 Jahre lebendige Kirche

ThunMit über 1000 Katholikinnen und Katholiken sowie Vertretern von Stadt, Kanton und Bistum hat die römisch-katholische Kirchgemeinde Thun auf dem Thun-Expo-Areal ihr 125-jähriges Bestehen gefeiert.

Grossaufmarsch anlässlich der 125-Jahr-Feier der römisch-katholischen Kirche in Thun.

Grossaufmarsch anlässlich der 125-Jahr-Feier der römisch-katholischen Kirche in Thun. Bild: Patric Spahni

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Aus den beiden römisch-katholischen Pfarreien St. Marien und St. Martin – rechts und links der Aare gelegen – strömten gestern über 1000 Katholikinnen und Katholiken in die Halle 1 auf dem Thun-Expo-Areal. Anlass bot der offizielle Festakt zum 125-jährigen Bestehen der Kirchgemeinde, die rund 13'000 Mitglieder aus 42 Einwohnergemeinden zählt. Die Wahl des Lokals symbolisierte dabei die enge Verbindung der beiden Pfarreien in einer Kirchgemeinde, und es liegt ziemlich genau in der Mitte.

So stellte Kirchgemeindepräsident Remo Berlinger in seiner Ansprache fest: «Es war ein guter Entscheid, hier zu feiern. Denn keine unserer beiden Kirchen hätte über 1000 Menschen zu fassen vermocht.» Derweil erinnerte Pfarrer Kurt Schweiss daran, dass Kirche immer dort sei, «wo Gottes Volk lebt. Seien wir dankbar für zwei Gotteshäuser aus Stein in Thun. Aber der heutige Tag soll uns auch daran erinnern, dass wir alle eine Kirche aus lebendigen Steinen sind.»

Grüsse von Politik und Bistum

Mit einem Grusswort wandte sich Thuns Stadtpräsident Raphael Lanz – in Begleitung seiner Gemeinderatskollegen Peter Siegenthaler und Konrad Hädener – an die anwesenden Katholiken: «Kirchen sind für unsere Stadt sehr wichtig. So bietet die römisch-katholische Kirchgemeinde beispielsweise einen Mittagstisch an. Und auch die Thuner Fasnacht wurde von den Katho­liken gegründet und hinterlässt somit Spuren bei uns allen.» Er wünschte der Kirchgemeinde Thun: «Bleiben Sie lebendig!»

Nebst dem Thuner Regierungsstatthalter Marc Fritschi sowie Vertretern von Synode und Synodalrat entsandte auch die Kantonsregierung ihren Beauftragten für Kirchenfragen, Martin Koelbing, an die 125-Jahr-Feier in Thun.

«Brücken bauen»

Das Bistum Basel, zu dem die römisch-katholische Kirchgemeinde Thun zählt, vertrat die Regionalverantwortliche von St. Verena, Edith Rey Kühntopf. Sie betonte: «125 Jahre römisch-katholische Kirchgemeinde Thun – der Mut und die Kraft unserer Vorfahren beeindrucken mich.» Heute gehe es darum, Brücken zu bauen, auf denen sich Menschen begegnen können: «Genauso, wie es das neue Logo von St. Marien und St. Martin Thun mit den verschlungenen M symbolisiert.» (mgt)

Erstellt: 19.06.2017, 09:57 Uhr

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitag um 16 Uhr Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!

Kommentare

Blogs

Foodblog Si und Dave, die Töfflibuben

Gartenblog Blütenlos schön

Die Welt in Bildern

#covfefe? Angela Merkel bedient das fedidwgugl-Haus in Berlin - und wir schütteln den Kopf ab dem sonderbaren Wahlslogan #fedidwgugl: Für ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben (18. August 2017).
(Bild: Michael Kappeler) Mehr...