Zum Hauptinhalt springen

Kulturelle Leckerbissen aus nah und fern

Das Hotel Beatus mausert sich immer mehr zum Kulturlokal für berühmte und weniger bekannte Gesichter. Auch im neuen Programm warten Leckerbissen auf das Publikum aus nah und fern.

Kleinkunst für alle: Das Duo Strohmann und Kauz sind in der Festival­woche, die vom 5. bis 9. Februar dauert, am Montag zu Gast.
Kleinkunst für alle: Das Duo Strohmann und Kauz sind in der Festival­woche, die vom 5. bis 9. Februar dauert, am Montag zu Gast.
zvg
Treffende Worte: Komikerin Lisa Catena tritt am 5. März auf.
Treffende Worte: Komikerin Lisa Catena tritt am 5. März auf.
zvg
Drehbuch und Film im Fokus: Drehbuchschreiber Dominik Bernet und ­Filmer Rolf Lyssy eröffnen am 8. Januar die zweite Saisonhälfte im Beatus.
Drehbuch und Film im Fokus: Drehbuchschreiber Dominik Bernet und ­Filmer Rolf Lyssy eröffnen am 8. Januar die zweite Saisonhälfte im Beatus.
zvg
1 / 4

Geigerinnen zupfen ihre Saiten zu klassischen Höhenflügen, Filmer geben Geheimnisse zu den Drehbüchern preis, und Krimischreiber binden ihre Fantasien in packende Geschichten. Kabarettistinnen machen sich in satirischen Höhen­flügen über Politik und Alltag lustig, Philosophen denken laut über neue Weltordnungen nach, und Schriftstellerinnen lesen aus ihren Gedichten und Büchern.

Dies und vieles mehr bietet das Hotel Beatus in Merligen auch in der bevorstehenden zweiten Kultursaisonhälfte sowohl den Hotelgästen wie auch dem interessierten ­Publikum aus der Region.

Für jede Woche hat Organisatorin Annemarie Mühlemann an drei Abenden – in der Regel von Montag bis Mittwoch – eine Gruppe von Künstlerinnen und Künstlern aus nah und fern ­zusammengestellt. Jeweils ab 21 Uhr überraschen sie das Publikum während einer Stunde mit kulturellen Leckerbissen.

Wenig Publikum von extern

Zwar hat die Sigriswilerin viel Erfahrung und beste Kontakte und stellt seit Jahren Kulturprogramme für mehrere Hotels im In- und Ausland zusammen, doch ihr Rückblick fürs Beatus in der ersten Saisonhälfte fällt weniger gut aus.

«Obwohl so viele bekannte Gesichter und spannende Newcomer auf dem Programm standen, kamen von aussen kaum Leute», sagt sie. Sie könne nicht abschätzen, woran das mangelnde Interesse liege.

«Im Oktober fing es mit Kabarettabenden mit Michel Gammenthaler und Philipp Galizia vielversprechend an», erzählt sie, doch leider hätten etwa die neuen «Seegespräche» mit Themen, die mit anderen Lebensauffassungen verbunden seien, weniger Anklang als erhofft gefunden. «Schade», bedauert Annemarie Mühlemann, «dabei gab und gibt es im Beatus immer wieder ­einiges zu ent­decken.»

Die 72-Jährige blickt zuversichtlich in die Zukunft: «Wir bieten in der zweiten Saisonhälfte wieder einen bunten Strauss kultureller Leckerbissen für fast alle Geschmacksrichtungen.»

Jedes Mal ein anderes Thema

Von Film bis Klassik über Krimis bis Kleinkunst: Gestartet wird das neue Programm am 8. Januar mit dem Filmemacher Rolf Lyssy und Drehbuchschreiber Dominik Bernet, die vom ehemaligen Glückskette-Sprecher Roland ­Jeanneret über ihr Leben, ihre Arbeit und ihre Erfolge interviewt werden (vgl. Kasten Programm. «Jede Woche steht ein anderes Thema im Fokus», sagt Annemarie Mühlemann.

Es gebe romajazzige Musik, Hintergrundinformationen zu Anna Seiler, der wohl reichsten Bernerin des 14. Jahrhunderts, wie auch zum Verein Kiss für Zeitguthaben. «Besonders freue ich mich auch auf die international berühmte Geigerin Patricia Kopatchinskaja oder auch auf das Appenzellertrio und die Festivalwoche», schwärmt Mühlemann.

Unermüdlich versucht die Kulturveranstalterin, das Konzept zu optimieren. «Möglich ist», sagt sie, «dass wir in der Saison 2018/2019 noch an zwei Abenden – am Montag und Mittwoch – ein Kulturprogramm bieten, dafür einmal pro Monat ein mehrtägiges Festival auf die Beine stellen.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch