Leben im Selve-Park – dank Musik

Thun

Zum zweiten Mal nach 2018 wird unter dem Label Pabellón de Thun eine Open-Air-Konzertreihe stattfinden. Den Beginn macht am Dienstag der Singer-Songwriter Josua Romano.

hero image

In Buenos Aires haben die zwei Architekturstudenten Juan Martin Roldan und Mateo Nuss 2017, auf Einladung des Thuner Künstlers Hanswalter Graf, einen kleinen Musikpavillon realisiert – mit integrierten Silhouetten von drei Thuner Wahrzeichen und im typischen Türkisfarbton des Aarewassers bemalt. Ein originalgetreuer Nachbau dieses Pavillons war erstmals 2018 in Thun im Einsatz und wird auch in diesem Jahr die Bühne und Kulisse für die Open-Air-Konzerte sein.

Kulturaustausch Buenos Aires - Thun

«Aus der Sicht der argentinischen Studenten auf die prägenden Elemente der Stadt Thun ist ein realer Spielort für Schweizer Musiker geworden», erklärt Hanswalter Graf die verbindende Grundidee des Projekts. Pabellón de Thun, eine Verbindung von Kunst, Architektur und Musik, ein Kulturaustausch zwischen den beiden so ungleichen Städten Buenos Aires und Thun.

Nicht zuletzt ist die Konzertreihe mit dem Pabellón aber auch ein ganz konkreter Beitrag zur Belebung des Selve-Parks und zur Aufwertung des vor einigen Jahren neu erschlossenen Stadtteils. Die sechsteilige Konzertreihe im Selve-Park ist ein kleiner Querschnitt durch die vielfältige und lebendige Musikszene der Stadt Thun.

Das Programm: 13. August, Josua Romano; 15. August, Colomba; 20. August, Henry Love; 22. August, Dave Kobrehel, 27. August, Lucky Wüthrich; 29. August, Permis-B. Konzertbeginn jeweils um 19 Uhr.

pd

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt