Zum Hauptinhalt springen

Markus Blasers Töffliwerkstatt ist im neuen Zuhause angekommen

Als er in Thierachern die Kündigung für sein Geschäftslokal erhielt, bangte Mechaniker Markus Blaser um die Zukunft seiner Töffliwerkstatt. In Wattenwil fand er eine neue Bleibe und hat diese nun ­bezogen.

Beim Umzug konnte Markus Blaser auf zahlreiche Helfer zählen: Diese Herren waren mit dabei, als es galt, 34 Paletten Material von Thierachern nach Wattenwil zu schaffen.
Beim Umzug konnte Markus Blaser auf zahlreiche Helfer zählen: Diese Herren waren mit dabei, als es galt, 34 Paletten Material von Thierachern nach Wattenwil zu schaffen.
Jael Lenzinger
Ein Blickfang: Die hergerichteten Töffli im Schaufenster.
Ein Blickfang: Die hergerichteten Töffli im Schaufenster.
Janine Zürcher
Die neue Werkstatt ist eingerichtet: Markus Blaser vor seinem neuen Geschäft. Zum ersten Mal in seiner Karriere hat er ein Schaufenster dekoriert.
Die neue Werkstatt ist eingerichtet: Markus Blaser vor seinem neuen Geschäft. Zum ersten Mal in seiner Karriere hat er ein Schaufenster dekoriert.
Janine Zürcher
1 / 3

«Es ist toll, dass Sie mit Ihrer Werkstatt nach Wattenwil gezogen sind. Das ist ein Mehrwert für das Dorf», sagt der Kunde, der gerade Markus Blasers neue Töffliwerkstatt an der Bernstrasse 4 in Wattenwil betreten hat.

Dann braucht der Herr Hilfe vom Töfflimech: Er repariert gemeinsam mit seinen Kindern ein Quad, und dafür fehlt ihm ein wichtiges Ersatzteil. «Ich hatte jetzt schon zwei, drei solche Reaktionen», sagt Markus Blaser, nachdem er das passende Stück für den Kunden auf einem Bestellschein notiert hat. «Die Ecke hier ist nicht schlecht!»

In den letzten Märztagen hat Blaser zusammen mit einigen Mitgliedern seiner Band The Blues Family und anderen tatkräftigen Helfern aus seinem ­Bekanntenkreis die gesamte Werkstatt vom Ameisenweg 9 in Thierachern in die neuen Räume geschafft. In Thierachern musste er auf Ende März ausziehen, weil das Gebäude, in dem sein Betrieb beheimatet war, abgerissen wird.

34 Paletten Material

Es gab eine Menge zu transportieren: 34 Paletten füllte Blaser mit Material, das an der Bernstrasse in Wattenwil untergebracht werden musste. «Die Räumlichkeiten hier sind zwar etwas kleiner als in Thierachern, ich habe mich von ein paar Sachen trennen müssen. Sonst passt hier aber alles gut. Und eine Premiere ist das Schaufenster», freut sich Blaser, der bisher immer in unscheinbaren Hinterhöfen werkelte.

Anfangs habe er gar nicht gewusst, was er mit dem grossen Fenster anfangen solle: «Ich kann das ja nicht mit Werkzeug überstellen!» Inzwischen ziehen die schön zurechtgemachten Töffli im Schaufenster viele Blicke auf sich.

«Chunnt scho guet!»

Seit knapp drei Wochen arbeitet Blaser am neuen Standort in Wattenwil. «Man muss sich ja immer erst an etwas Neues gewöhnen. Aber das Geschäft ist dasselbe, es hat einfach eine neue ‹Schinti› bekommen.» Er fühle sich wohl, die Reaktionen aus dem Dorf ­seien positiv. Und Blaser wäre nicht Blaser, wenn er sich aus der Ruhe bringen lassen würde. «Ich nehms, wies kommt. Chunnt scho guet!

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch