Aeschbacher mit drittem Regionalfestsieg in Folge

Aeschiried

Der Emmentaler Matthias Aeschbacher besiegt im Schlussgang des Chemihütte Schwinget Gegner Kilian von Weissenfluh.

Mit einem inneren Haken in der vierten Minute des Schlussgangs besiegt Matthias Aeschbacher Kilian von Weissenfluh. Es ist sein dritter Regionalfestsieg in Folge.

Mit einem inneren Haken in der vierten Minute des Schlussgangs besiegt Matthias Aeschbacher Kilian von Weissenfluh. Es ist sein dritter Regionalfestsieg in Folge.

(Bild: Barbara Loosli)

Einzig im Anschwingen musste der Festsieger Matthias Aeschbacher gegen seinen späteren Schlussganggegner die Punkte teilen. In den folgenden vier Gängen liess der Emmentaler nichts mehr anbrennen und holte sich die maximale Punktezahl. Ebenfalls Kilian von Weissenfluh zeigte in Aeschiried, dass er nicht zu Unrecht in Zug einen Spitzenrang herausgeschwungen hat. Besonders in technischer Hinsicht hat sich der Hasliberger stark verbessert. Patrick Schenk, der im ersten Gang den Neueidgenossen Thomas Inniger bezwingen konnte, verscherzte sich das Spitzenresultat mit einer Niederlage im sechsten Gang gegen Philipp Aellen.

Nicht wunschgemäss verlief der Wettkampf für die beiden anderen anwesenden Eidgenossen Philipp Roth und Thomas Inniger. Letzterer musste die Punkte am Chemihütte Schwinget nach der Niederlage gegen Patrick Schenk im zweiten Gang mit David Joss teilen. Nach drei Siegen musste der Adelbodner im sechsten Gang das bessere Ende dem Nordwestschweizer Gast Simon Stoll überlassen. Philipp Roth, der im ersten Gang vom einheimischen Hanspeter Luginbühl bezwungen wurde, musste in der Folge die Punkte noch mit Thomas Gerber und Niklaus Wüthrich teilen.

Nachwuchs lässt aufhorchen

Neben dem zweitplazierten Philipp Aellen zeigten Dominik Gasser und Reto Hehlen einen starken Wettkampf. Gasser, der im Anschwingen mit Stefan von Büren und Simon Stoll zwei starke Gegner bezwingen konnte, musste einzig gegen Kilian von Weissenfluh und Philipp Aellen eine Niederlage akzeptieren. Der gleichaltrige Reto Hehlen konnte neben den Niederlagen gegen Lars Zaugg und Severin Schwander ebenfalls vier Siege verbuchen. Weiter positiv aufgefallen sind in Aeschiried Robin Roth, die beiden 17-jährigen Lars Zaugg und Melchior Huber sowie der erst 16-jährige Leandro Nägeli.

Zwei Rücktritte

Infolge Knieproblemen erst gar nicht mehr in die Zwilchhosen steigen konnte der einheimische Jonas Lengacher. Damit musste der am Eidgenössischen Schwingfest in Zug um den Kranz geprellte Oberländer seine sehenswerte Karriere ohne den eigentlich vorgesehenen Wettkampf beenden. Bereits wirkte Jonas Lengacher in Aeschiried im Einteilungskampfgericht mit und hat damit die Profile für eine administrative weitere Karriere gelegt. Mit dem Berner Jurassier Steve Charotton ist ein weiterer Schwinger vom aktiven Schwingsport zurückgetreten.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt