Zum Hauptinhalt springen

«Mich interessieren Figuren, die irritieren und provozieren»

Der Film von Jeshua Dreyfus enthält zwar autobiografische Elemente, doch die Handlung in «Sohn meines Vaters» ist frei erfunden. Sein nächstes Projekt ist eine Serie über die Schweibenalp ob Brienz.

Franziska Streun
Jeshua Dreyfus’ Film wird als Zusatzvorstellung nochmals in Brienz und in Thun gezeigt. Foto: Franziska Streun
Jeshua Dreyfus’ Film wird als Zusatzvorstellung nochmals in Brienz und in Thun gezeigt. Foto: Franziska Streun

Jeshua Dreyfus ist alles andere als im Einfamilienhäuschen im ruhigen Quartier oder in einer hochdieligen Wohnung mitten im Puls einer Grossstadt aufgewachsen. Sondern, der heute 33-Jährige lebte bis zu seinem sechsten Lebensjahr in einem interreligiösen Begegnungszentrum auf der Schweibenalp oberhalb von Brienz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen