Zum Hauptinhalt springen

Mit bestehender Crew in die Mokka-Zukunft

Nach Pädu Anlikers Tod sorgte die Zukunft des Mokka für Spekulationen und Falschmeldungen. Jetzt nehmen die Verantwortlichen Stellung: Das Mokka-Team bildet Betriebsgruppen und führt den Club weiter.

Die Crew des Cafés Mokka in Thun will den Musikclub nach dem Tod von Pädu Anliker als Kollektiv weiterführen. Neuer Geschäftsführer ist ab sofort Marc Schär (Vierter von links), der neue Betriebsverantwortliche heisst Mario Schlachter (Dritter von links).
Die Crew des Cafés Mokka in Thun will den Musikclub nach dem Tod von Pädu Anliker als Kollektiv weiterführen. Neuer Geschäftsführer ist ab sofort Marc Schär (Vierter von links), der neue Betriebsverantwortliche heisst Mario Schlachter (Dritter von links).
Manuel Lopez
Die Café-Bar Mokka an der Allmendstrasse 14 in Thun. Die Zukunft des Kultclubs ist gesichert.
Die Café-Bar Mokka an der Allmendstrasse 14 in Thun. Die Zukunft des Kultclubs ist gesichert.
Patric Spahni
Der Club wird nach Pädu Anlikers Tod vom bisherigen Team weitergeführt.
Der Club wird nach Pädu Anlikers Tod vom bisherigen Team weitergeführt.
Patric Spahni
1 / 3

Zuerst dominierten Schock und Trauer. Doch schon bald nach dem überraschenden Tod von Pädu Anliker stellten sich viele die bange Frage: Wie soll es mit dem Mokka weitergehen? Ist ein Betrieb ohne den omnipräsenten Master of Ceremonies überhaupt möglich?

Das Mokka-Team gab eine erste Antwort: Nachdem die Konzerte am ersten Wochenende nach Anlikers Tod abgesagt worden waren, machte die Crew mit grossem Einsatz weiter – acht Anlässe fanden seither statt, der neunte und grösste folgt heute mit dem Konzert von Element of Crime im KKThun.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.