Zum Hauptinhalt springen

Nach einer Viertelstunde war das Schyt bereits kaputt

Den feierlichen Akt der Fahnenübergabe auf dem Rathausplatz verfolgten am Montag Hunderte von Ausschiessetfans. Und für den Fulehung gab es vermutlich einen Rekord.

Hauptmann Nils Spörri (l.) überreichte Korpsleiter Thomas Balsiger ein Geschenk.
Hauptmann Nils Spörri (l.) überreichte Korpsleiter Thomas Balsiger ein Geschenk.
Patric Spahni
Hunderte von Ausschiessetfans versammelten sich am Dienstagmorgen am Täntsch, um das Gesslerschiessen mitzuverfolgen. Fotos:
Hunderte von Ausschiessetfans versammelten sich am Dienstagmorgen am Täntsch, um das Gesslerschiessen mitzuverfolgen. Fotos:
Patric Spahni
Die Kadetten am Rathausplatz.
Die Kadetten am Rathausplatz.
Markus Hubacher
1 / 31

Der Rathausplatz ist wie immer, wenn der Fulehung aus seinem Gemach im Schloss vor dem ­Thuner Regierungsgebäude auftaucht, voller Leute. Am zweiten Tag des Thuner Ausschiesset war dies am Montag bereits mehrere Minuten vor fünf Uhr in der Früh der Fall.

Einige haben in der Freinacht von Sonntag auf Montag wohl kaum ein Auge zugetan, andere wiederum sind früh aus den Federn gegangen. So auch der Fulehung: «Ich bin um 3.45 Uhr aufgestanden und habe mich mit einem kleinen Jogging aufgewärmt», sagt Thierry Schneider gegenüber dieser Zeitung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.