Zum Hauptinhalt springen

Neue Halle wird zur Herausforderung

Seit zwei Generationen werden auf Maurers Hof Hühner gemästet, die dritte Generation steht in den Startlöchern. Jetzt möchte Gerhard Maurer die Mast vergrössern. Doch dafür ist eine Umzonung nötig.

Die Erfahrung zeigt, dass sich der Planungs- und Bewilligungsprozess für derartige Bauprojekte in die Länge ziehen kann.
Die Erfahrung zeigt, dass sich der Planungs- und Bewilligungsprozess für derartige Bauprojekte in die Länge ziehen kann.
Sabine Rock

Bis zu 8000 Hühner kann Gerhard Maurer in seinen zwei Pouletmasthallen in Unterlangenegg mästen. Gebaut hat die Anlage sein Vater. Ursprünglich waren 5000 Tiere pro Halle zugelassen, aber wegen neuer Tierschutzgesetze sind heute nur noch 4000 Tiere pro Halle zugelassen.

Nun möchte Maurer, der den Betrieb in zweiter Generation führt und dereinst gerne an seinen Sohn Patrick übergeben möchte, die Anlage erweitern. Die Rede ist von einer dritten Halle oder dem Ausbau einer der bestehenden Masthallen, sodass künftig bis zu 12 000 Tiere gleichzeitig aufgezogen werden könnten. Das Investitionsvolumen liegt gemäss Gerhard Maurer im hohen sechsstelligen Bereich, ein Vorvertrag mit einem interessierten Grossabnehmer besteht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.