Zum Hauptinhalt springen

Neue Wasserleitung: Baustart im August

Nach zwanzig Monaten liegt jetzt die Baubewilligung für eine neue Wasserleitung sowie ein Regenrückhaltebecken für 810'000 Franken vor.

In Forst- Längenbühl kann eine neue Wasserleitung gebaut werden. (Symbolbild)
In Forst- Längenbühl kann eine neue Wasserleitung gebaut werden. (Symbolbild)
Thomas Peter

Anfang August geht es los. Die Baubewilligung für den Neubau der Schmutz- und der Sauberwasserleitung mit Rückhaltebecken auf der Teilstrecke Allmid–Hirschbach ist nach zwanzig Monaten eingetroffen. Der Kredit von 810000 Franken für dieses Projekt, das ein Teil des generellen Entwässerungsplanes ist, wurde bereits an der Gemeindeversammlung vom 22. Juni 2017 gutgeheissen. Das entsprechende Baugesuch wurde im August 2017 beim Regierungsstatthalteramt Thun eingereicht.

Einsprache zurückgezogen

Im Rahmen der Bekanntmachung im «Thuner Amtsanzeiger» im November 2017 sind eine Einsprache und eine Rechtsverwahrung eingegangen. Die Einsprache wurde im September 2018 nach diversen Verhandlungen zurückgezogen und in eine Rechtsverwahrung umgewandelt.

Der Rückzug der Einsprache wurde durch eine gegenseitig unterzeichnete Vereinbarung zwischen der Einwohnergemeinde und einem privaten Grundeigentümer möglich. Diese umfasst die Regelungen bezüglich alter Leitungen und neuer Anschlüsse und die Sanierung einer weiteren parallel zur Kantonsstrasse verlaufenden Abwasserleitung innert zehn Jahren zulasten der Einwohnergemeinde Forst-Längenbühl.

«Es kann losgehen»

Eine weitere Verzögerung gab es durch einen neuen Bestandteil heutiger Baubewilligungen, das sogenannte Bodenschutzkonzept. Dieses schreibt einen speziellen Umgang mit dem Boden bei Bauarbeiten vor. Unter anderem sind bei der Humusschicht und dem darunterliegenden Unterboden, insbesondere bei nassen Witterungsverhältnissen, spezielle Vorgaben einzuhalten.

An der letzten Gemeindeversammlung informierte Gemeindepräsident Kurt Kindler über das weitere Vorgehen: «Jetzt sind alle Hürden überwunden, es kann endlich losgehen.»

Seit Mai liegt die Baubewilligung vor; die öffentliche Ausschreibung läuft noch bis Ende Juni. Nach dem Kontrollverfahren der Offerten ist die Arbeitsvergabe bis Mitte Juli vorgesehen. Der Baubeginn ist für Anfang August geplant: «Sobald der Terminplan feststeht, werden alle betroffenen Anstösser informiert», sagte Kindler weiter.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch